Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Jubiläum schlägt Wellen in Naunhof
Region Grimma Jubiläum schlägt Wellen in Naunhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 09.03.2010
Naunhofs Schwimmer trainieren in der Grimmaer Halle. Quelle: Ralf Zweynert
Anzeige
Naunhof

Gefeiert wird das Jubiläum nämlich mit einem zünftigen Waldbadfest am 11. und 12. Juni.

„Die vergangenen zehn Jahre sind eine Erfolgsgeschichte.“ Dieses Fazit zieht Eberhard Böhme, Vorsitzender der Naunhofer DLRG-Ortsgruppe. Die zählt heute in ihren Reihen 69 Mitglieder, unter ihnen viele Jugendliche und Kinder. „Wir haben viele junge Leute in den zurück liegenden Jahren wieder für den Schwimmsport begeistern können. Das betrachte ich als eines der wichtigsten Ergebnisse dieses Jahrzehnts“, sagt Böhme.

Böhme, der von 1966 bis 1989 schon die Sektion Schwimmen der damaligen BSG Lokomotive leitete, gehörte 2000 zu den Mitinitiatoren derGründung der DLRG-Ortsgruppe. Noch wenige Jahre zuvor konnte er sich, wie er gesteht, schwer vorstellen, dass der Schwimmsport nach der Wende jemals wieder eine Blüte erleben würde. „Nach 1989 war der BSG die Puste ausgegangen. Die Badesaison 1989 endete auch mit dem Ende des Waldbades. Das Bad wurde zur Ruine. Ohne Bad keine Schwimmer. Ich sah alles davon treiben“, blickt Böhme zurück.

Doch 1999 setzte Naunhofs Stadtrat mit dem Beschluss zum Wiederaufbau des Waldbades auch für die Freunde des Schwimmsports das Hoffnungszeichen. „Das machte uns damals Mut, nach Jahren, in denen der Naunhofer Schwimmsport auf dem Trockenen gesessen hatte, einen Neuanfang zu wagen“, erinnert sich Böhme. Dass sich die Schwimmer nunmehr als Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft gründeten, hatte seinen guten Grund. Denn in der Geschichte des Naunhofer Schwimmsports, für den 1903 mit dem Aufstauen der Parthe die erste Badestelle geschaffen worden war, gab es auch schon 1921 eine Rettungsschwimmgruppe der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft. „Wir haben mit unserer Neugründung im Jahr 2000 die Weichen gestellt zwischen Tradition und Perspektive“, sagt Böhme.

In Naunhofs DRLG-Ortsgruppe sind in den vergangenen zehn Jahren rund 50 Rettungsschwimmer ausgebildet worden. Etwa 80 Kinder haben in Anfängerschwimmkursen das Schwimmen erlernt. Und auch Wasserball wird wie ehedem immer noch gespielt, zwar nicht mehr in der Liga wie zu Vorwendezeiten, aber nach wie vor mit viel Spaß und Vergnügen, wie Böhme bestätigt. „Wir bieten damit als Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungs-gesellschaft wieder das ganze Spektrum an sportlichen Möglichkeiten, mit dem sich der Naunhofer Schwimmsport schon in traditionsreichen Jahrzehnten zuvor einen Namen gemacht hat“, so der DLRG-Ortsgruppen-Chef, dem es auch in den nächsten Jahren um die Zukunft des Schwimmsports in der Parthestadt nicht bange ist. „Wir haben hier ein wunderbares Bad, in dem wir regelmäßig kostenlos trainieren dürfen. Und im übrigen kenne der Spaß am Schwimmen keine Altersgrenzen, weder nach unten noch nach oben. Böhme, der selbst die Anfängerschwimmkurse leitet, ist mit 72 Jahren mittlerweile das älteste Mitglied in der DLRG-Ortsgruppe. Fabienne, die zurzeit in seinem Kurs das Schwimmen lernt, ist die Jüngste. Sie ist fünf.  

Andreas Läbe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die außergewöhnliche Ausstellung, deren Vernissage am Sonntag in der Studiogalerie Kaditzsch unter großer Beachtung der Öffentlichkeit stattfand, verbindet zwei Extreme: die Verzweiflung über das unermessliche Leid, die das Erdbeben in Haiti im Januar auslöste, und das paradiesische Glück.

09.03.2010

Sie war knapp fünf Jahre alt, als sie begann, die Regeln des Schachspiels umzusetzen. Der Papa stellte die Weichen. Zum einen, weil er selbst schachbegeistert ist.

08.03.2010

[image:phpoEFH3X20100307162838.jpg]
Grimma. Da schauten die 500 Zuschauer der Benezifveranstaltung im Zirkus Saloni in Grimma nicht schlecht, als auf einmal Inka Bause die Manege betrat.

08.03.2010
Anzeige