Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Kartoffelfest in Naunhof mit schwungvollen Tänzern
Region Grimma Kartoffelfest in Naunhof mit schwungvollen Tänzern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 04.09.2016
Regina Franke (M.) wird von Anja Gaitzsch und Joachim Burchert zu ihrem ersten Preis beglückwünscht. Quelle: Roger Dietze
Anzeige
Naunhof

Klasse statt Masse: Unter diesem Motto stand am Sonnabend einer der traditionellen Höhepunkte innerhalb des Naunhofer Kartoffelfestes, das von Freitag bis Sonntag zum 26. Mal in der Parthestadt stattfand. Denn am Wettbewerb „Schmackhaftestes Kartoffelgericht“ nahmen lediglich drei Hobby-Köchinnen teil. Was diese jedoch sowohl geschmacklich als auch optisch am heimischen Herd kreiert und zum Verkosten angeboten hatten, wusste selbst erfahrene Jury-Mitglieder wie Roland Greif vom Naunhofer Kegelverein zu begeistern. So eng beieinander lagen die Gaumenfreuden, dass sich die Jury, in der neben Roland Greifs Vereinskollegin Ines Funke erneut CDU-Stadtrat Hermann Kinne Platz genommen hatte, zur Vergabe zweier erster Plätze entschied.

Diese gingen an Elke Bedal für ihre „Kartoffelrosen“ sowie an die Dauer-Wettbewerbsteilnehmerin Regina Franke, die mit der Kreation einer Gaststätten-Torte auch optisch zu überzeugen wusste. Die vierfache Wettbewerbssiegerin gestand allerdings, dass sie bei der Zubereitung der Torte an ihre Grenzen gestoßen war. „Das Backen war sehr anstrengend, und dann ist die Torte auch noch zusammengerutscht, weshalb ich umso froher bin, dass es dennoch zu einem ersten Platz gereicht hat“, so die 55-jährige Parthestädterin, die ankündigte, sich den Wettbewerb betreffend künftig zurückhalten zu wollen. „Sollen ruhig jetzt die jüngeren Jahrgänge ran.“

Dass diese jedoch in die Bresche springen werden, ist eher unwahrscheinlich, weshalb Anja Gaitzsch, die Leiterin der Naunhofer Kultur WerkStadt, laut über die Zukunft des Wettbewerbes innerhalb des Traditionsfestes nachdachte: „Wir unterbreiten als Stadt Angebote, und wenn wir sehen, dass diese bei den Bürgern nicht mehr die entsprechende Resonanz finden, dann müssen wir uns Gedanken über Alternativen machen.“

Einen Lichtblick gab es am Sonnabend in der Kombination Jugend und Backen dann doch noch. Die Nachwuchsmannschaft der U 14 des Kegelvereins nämlich hatte eine tolle Torte in Form einer Kegelbahn kreiert, die versteigert wurde, nachdem sie von der Jury außerhalb der Wertung mit verkostet worden war. „Na ja, Kartoffelstärke wird doch wohl drin gewesen sein?!“, meinte augenzwinkernd Jurymitglied Roland Greif.

Ja, ohne die von Friedrich dem Großen im 18. Jahrhundert in deutschen Landen salonfähig gemachte Erdknolle geht beim Naunhofer Kartoffelfest, das 1990 im Pfarrgarten der Kirchgemeinde als kleine Festivität seinen Anfang nahm, gar nichts. Und so standen auch die übrigen Wettbewerbe einmal mehr im Zeichen des ebenso nahrhaften wie schmackhaften Gemüses. Dabei war es erfahrenen und geschickten Hausfrauen ebenso möglich sich auszuzeichnen – zum Beispiel in der Kategorie längste Kartoffelschale –, wie auch den Kleingärtnern der Region, die ihre Zuchtergebnisse in den Kategorien „Blauer Schwede“ und „Exote“ präsentieren konnten.

Abgerundet wurde die 26. Auflage des Festes von einem ebenso bunten wie abwechslungsreichen Programm im Festzelt und im Grundschul-Innenhof, das Comedy ebenso zu bieten hatte wie Live-Musik mit The Porridges und dem Jugendblasorchester Grimma sowie einen Auftritt der Naunhofer Theatergruppe und der Musik- und Tanzschule Katharina Freystein.

Von Roger Dietze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Wurzen Gespräch nach Übergriff auf Pizza-Haus und Demo - Ministerin Köpping bietet Wurzen Hilfe an

Die Stadtverwaltung will das Landratsamt bitten, einen kommunalen Ausländer- und Integrationsbeauftragten speziell für Wurzen und Hohburg zu beantragen. Dies ist ein Ergebnis des gestrigen Gespräches zwischen Oberbürgermeister Jörg Röglin (parteilos) und der Ministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping (SPD).

02.09.2016

Überregional bekannt ist der Mutzschener Spielmannszug. Er feiert bald seinen 100. Geburtstag. Deshalb wollen sich die Musikanten für die Sächsische Landesmeisterschaft im Jubiläumsjahr 2022 bewerben.

02.09.2016

Nach der Wende erlebte die Bahnstrecke Beucha-Trebsen ein Sterben auf Raten. Zum Jubiläum 150 Jahre Zugstrecke Borsdorf-Grimma besteht am 17. und 18. September die seltene Gelegenheit, den verwaisten Schienenstrang mit Ferkeltaxe und Dampflok-Schreck zu befahren.

02.09.2016
Anzeige