Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kerstin Globig stellt im Naunhofer Turmuhrenmuseum aus

Filz und Kunst Kerstin Globig stellt im Naunhofer Turmuhrenmuseum aus

Unter dem Titel „Filz und Kunst“ steht die nächste Ausstellung im Turmuhrenmuseum. Die Naunhoferin Kerstin Globig möchte die Besucher in eine Welt der Formen und Farben entführen. Ihre dreidimensionalen Werke richten sich ans Gefühl.

In der Ausstellung zu sehen: Die Werke „Filz & Tropfen“ (links) und „Filz & Swing“, die Kerstin Globig hier noch in ihrem Atelier präsentiert.

Quelle: Thomas Kube

Naunhof. Unter dem Titel „Filz und Kunst“ steht die nächste Ausstellung im Turmuhrenmuseum. Die Naunhoferin Kerstin Globig möchte die Besucher in eine Welt der Formen und Farben entführen. Ihre dreidimensionalen Werke richten sich ans Gefühl.

„Meine künstlerischen Ursprünge liegen in der Wolle“, sagt die 56-Jährige, die aus Thüringen stammt, Betriebswirtschaftlerin gelernt hatte und 1986 nach Naunhof zog. Außerdem kommt es ihr auf einen engen Bezug zu ihrer neuen Heimat an. Nicht nur optisch, indem sie, wie sie sagt, vorrangig „die ehrlichen und erdigen Farben Parthensteins und des Muldentals“ verwendet, deren Sonnenanteil etwas gedämpft sei. Den Bezug zum Umland hat sie auch rein materiell gefunden, denn einen wichtigen Rohstoff für ihre Bilder erhält sie von der Filzfabrik Wurzen, in deren Eingangsbereich sie eine größere Fläche gestaltete.

Der Betrieb stellt technische Filze her, die unter anderem in Klavieren, der Automobil-, Möbel- und Verpackungsindustrie, beim Waggonbau und in der Elektronik zum Einsatz kommen. „Für mich war es eine Herausforderung, sie ihrem ursprünglichen Zweck zu entziehen und zu färben, ohne dass deren Oberfläche schimmelt“, erläutert die Autodidaktin. Globig experimentierte, fand Lösungen. Ihre Bilder, auf die sie zunächst Filze unter anderem in Form von Scheiben und Röhren aufklebt, bemalt sie fast komplett in Acryl. Nur sparsam setzt sie auch Ölfarben ein. Bereits deren Vorhandensein verleiht den Flächen eine Plastizität.

Wer keinen Bezug zum Abstrakten findet, dem macht die Künstlerin ein Angebot. Ins Turmuhrenmuseum bringt sie auch Collagen aus Fotografien, die auf ihren privaten Trekkingtouren entstanden sind, Malereien und Textilien mit. In ihnen findet der Betrachter zumindest teilweise gegenständliche Motive.

2002 hatte Kerstin Globig ihr Atelier „by Anna“ in der Naunhofer Lessingstraße, benannt nach ihrer Großmutter Anna, eröffnet. Kurz darauf absolvierte sie anderthalb Jahre lang im Rittergut Trebsen einen Zeichenkurs für Restauratoren. „Dort lernte ich das Sehen, das man in der Malerei braucht, um Farbe in den richtigen Proportionen zu Papier zu bringen“, sagt sie. „Wer die Grundlagen des Zeichnens und Malens nicht beherrscht, kann nicht abstrahieren.“

Ihren Bildern gibt die Naunhoferin zwar bodenständige Namen. Den Betrachter möchte sie damit aber nicht in eine bestimmte Richtung drängen. „Wer will, ignoriert die Titel und überlässt sich seinen eigenen Empfindungen“, sagt sie. Eine Ausstellung, die viel Raum zur Interpretation der Werke lässt.

Ausstellung „Kunst und Filz“, Eröffnung am 13. November, 15 Uhr, im Turmuhrenmuseum Naunhof, Ungibauerstraße 1

Von Frank Pfeifer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grimma
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

20.09.2017 - 18:49 Uhr

Der 1.FC Lok Leipzig hat offiziell mitgeteilt, das dass Pokalspiel gegen Niesky gedreht wurde.

mehr
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr