Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Kindertag in der Grimmaer Frauenkirche
Region Grimma Kindertag in der Grimmaer Frauenkirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 29.06.2011
Anzeige

. Zu Gast waren drei Klassen der Grundschule Bücherwurm in Grimma-West, die die Kirche kennen lernten und auch noch eine musikalische Märchenauführung erlebten.

So ein Gewimmel wünschen sich die Pfarrer vermutlich gern häufiger in der Kirche. Lebhafte Kinderstimmen klingen von überall her, Mädchen und Jungen laufen mit Stift und Zettel suchend durchs Kirchenschiff, an einer langen Tafel wird gemalt und gebastelt, Orgeltöne erklingen immer wieder und vor dem Altarraum bricht krachend ein Stapel Pappkisten zusammen.

Die Pappkisten sind keine Kisten, sondern faltbare Hocker, solche, wie sie auf den evangelischen Kirchentagen verwendet werden. Gestern wurden die nicht zum Sitzen, sondern zum Bauen benutzt. Eine Kirche bauen, das war eine von mehreren Stationen, die die Kinder gestern in der Frauenkirche durchliefen.

Pfarrer Arno Leye lässt die Kinder erst eine Mauer bauen, damit sie die Papp-Bausteine zählen und befühlen können, und versucht dann, deren Fantasie anzuregen. Schließlich baut tatsächlich jede der Gruppen eine andere Kirche. Eine versucht auch, die Frauenkirche nachzubauen mit ihren zwei Türmen.Sechs Kinder passen hinein. „Das Schönste für mich als Pfarrer war", sagt Leye lachend, „sie wollten alle gar nicht wieder raus." Grund zum Lachen hat auch Pfarrerin Beate Schelmat von Kirchbach. Und zwar wegen einer überraschenden Antwort eines Jungen auf eine Frage beim Kirchenquiz: Warum heißt die Frauenkirche Frauenkirche? – Weil Gott hier eine Frau ist.

Steve und Danny und einige andere Kinder durchstreifen unterdessen mit wachem Blick die Kirche. Sie halten Ausschau nach Dingen, die auf Bildern abgebildet sind und notieren auf einem Zettel, wo sie das Kreuz mit Jesus oder die Engel in einem der bunten Fenster gefunden haben. Fünf Dinge finden die meisten in zehn Minuten sagt Gundula Rieger, die diese Station betreut. Eine Zweiergruppe schafft sogar elf – Rekord.

Von oben ertönt heller Orgelklang, gleich darauf bullern tiefe Töne in den Raum, die eher an ein Motorrad erinnern. Kantor Tobias Nicolaus führt vor, was die Eule-Orgel von 1928 alles kann und nimmt die Kinder mit ins Innere des Instruments. Hier sehen sie, das die Orgelpfeifen mal aus Metall, mal aus Holz sind, erfahren, welche die hohen und welche die tiefen Töne erzeugen und das manche Pfeifen so lang sind, dass sie gekröpft werden mussten, weil sie sonst nicht in den Raum gepasst hätten.

Nachdem der Kantor alle Kinder, immer in Gruppen zu je sieben, durch den engen Raum geschleust hat, holt er sich rasch seine Orgelschuhe, setzt sich ans Manual und wartet auf seinen Einsatz im musikalischen Märchen. Die Kinder sitzen derweil unten alle schon gespannt in den Kirchenbänken. „Die Kirschin Elfriede" ist eine Geschichte über die Abenteuer einer Kirsche, die sich in den Mond verliebt.

André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:php80ae7efd3e201106281707.jpg]
Bad Lausick. Persönlich kommt Phil Collins natürlich nicht zum Bad Lausicker Brunnenfest, auch wenn es das 42. ist, das am ersten Juli-Wochenende (1. bis 3. Juli) den Kurpark prägt: „Abacap" covern Collins allerdings gekonnt.

29.06.2011

Nach zehn Jahren verlässt er Nerchau und wird am 1. August eine Pfarrstelle in seiner alten Heimat Brandenburg antreten.

Der Ur-Berliner aus Pankow freut sich auf die neue Herausforderung im Oderbruch. Hier war er bereits als Vikar tätig. Hier sin

28.06.2011

[image:phpdVU5AF20110626185212.jpg]
Grubnitz/Trebsen. Eben noch kämpfen sie in der Papierfabrik gegen die riesige Feuerwand – am Wochenende sind sie schon wieder auf dem Damm und verteidigen den Grubnitzer Deich: die nimmermüden Feuerwehrleute aus Trebsen, Seelingstädt, Neichen und Altenhain.

27.06.2011
Anzeige