Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Knabenchor führt sein sechstes Chorlager auf dem Schloss durch und singt in der Stadtkirche
Region Grimma Knabenchor führt sein sechstes Chorlager auf dem Schloss durch und singt in der Stadtkirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:16 08.08.2016
Die Thomaner mit ihrem neuen Thomaskantor Gotthold Schwarz waren am Sonnabend in der Colditzer Kirche St. Egidien zu erleben. Quelle: Foto: Roger Dietze
Anzeige
Colditz/Leipzig

„Die Thomaner kommen!“ Während diese Nachricht jede andere Kleinstadt in helle Aufregung versetzen würde, könnte man annehmen, dass es in Colditz schon zur Normalität geworden ist, dass der Stadt alljährlich einer der weltweit renommiertesten Knabenchöre seine Aufwartung macht. Immerhin zum sechsten Mal nacheinander weilte der altehrwürdige, 2012 gegründete Leipziger Klangkörper am vergangenen Wochenende in der Schlossstadt, um hier ein kurzes Chorlager durchzuführen und am frühen Sonnabendabend gemeinsam mit der Pfarrerin Britta Taddiken von der Thomaskirche Leipzig – an einer Andacht in der Stadtkirche St. Egidien mitzuwirken.

Doch die Colditzer Pfarrerin Angela Lau weiß den Eindruck von Normalität in diesem Zusammenhang zu zerstreuen. „Dieser Auftritt ist nach wie vor für uns etwas ganz Besonderes und nichts Geringeres der Höhepunkt des Jahres für unsere Kirchgemeinde“, so Angela Lau. Man sei dementsprechend sehr dankbar dafür, mit der auf dem Schloss untergebrachten Landesmusikakademie einen Standortvorteil gegenüber anderen Städten zu haben. Doch während das Füllen der Egidien-Kirche bei einem Thomaner-Auftritt im Normalfall ein Selbstläufer ist, musste die Colditzer Pfarrerin in diesem Jahr der Programmänderung wegen – Andacht am Samstag statt sonntäglichem Gottesdienst – noch einmal kurzfristig tätig werden.

Allerdings hatten auch die Thomaner in diesem Jahr terminliche Herausforderungen zu bewältigen. „Wegen der Überlagerung mit dem Schulanfang sind elf unserer knapp 100 Sänger vorzeitig nach Hause gefahren, um der Einschulung ihrer Geschwister beiwohnen zu können“, berichtet der Alumnatsleiter der Thomaner, Thoralf Schulze. Seinen Worten zufolge dient das Chorlager, welches vor 2011 alljährlich im Geburtsort des langjährigen Chorleiters Georg Christoph Biller stattfand, einer ersten intensiveren Kontaktaufnahme der Thomaner nach dem Ende der Sommerferien sowie der Integration der Neulinge, die zudem bei dieser Gelegenheit ihre Pädagogen sowie den Chorleiter kennenlernen würden.

18 frisch gebackene Thomaner sind es in diesem Jahr und damit mehr als die laut Thoralf Schulze durchschnittlich 15. „Die etwas höhere Zahl passt uns aber insofern ganz gut ins Konzept, als die von uns vor den Ferien verabschiedete Abiturklasse auch eine zahlenmäßig sehr starke war“, sagt der Alumnatsleiter, der Colditz mit seiner Jugendherberge und der Landesmusikakademie als idealen Standort für ein solches Chorlager bezeichnet.

„Der abschließende Gottesdienst dient zudem dazu, die neuen Sänger erste Auftrittserfahrungen sammeln zu lassen, bevor sie schon bei der traditionellen Thomaskirchen-Motette anlässlich des Beginns des neuen Schuljahres fester Bestandteil des Chores sein werden.“

Von Roger Dietze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Volkschor Klinga wäre aus unserem Gemeindeleben nicht wegzudenken“, urteilt Bürgermeister Jürgen Kretschel (parteilos). Seit fast 70 Jahren ist das Ensemble fest im Ort verwurzelt, ihm geht es gut. Nur an einer Stelle drückt der Schuh: Die Herren der Schöpfung tun sich schwer, es werden mehr Männerstimmen gebraucht.

07.08.2016

Exakt 2203 ABC-Schützen feiern im Landkreis Leipzig ihren Schulanfang. Das geht aus der Statistik der Bildungsagentur Leipzig hervor. Insgesamt bleiben die Schülerzahlen zwischen Wurzen und Geithain im neuen Schuljahr stabil.

06.08.2016

Zum Schluss müssen alle noch einmal kräftig in die Hände spucken. Bis ins Wochenende hinein soll gearbeitet werden, denn am Montag muss der Schulbetrieb im Erweiterungsbau des Freien Gymnasiums Naunhof aufgenommen werden.

05.08.2016
Anzeige