Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Kössener spenden für strahlendes Licht im Jagdhaus
Region Grimma Kössener spenden für strahlendes Licht im Jagdhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 09.09.2016
Erhebender Augenblick: Aurelia von Caterstein und Benno von Muldenknick sind von der Illumination des Jagdhauses Kössern zu tiefst entzückt. Quelle: Frank Schmidt
Anzeige
Grimma/Kössern

Möge unser Jagdhaus immer im rechten Licht erstrahlen“, sagten Aurelia von Caterstein und Benno von Muldenknick, alias Petra Brummer und Bernd Wagner vom Jagdhausverein. Damit legten sie symbolisch den Schalter von der Straßenbeleuchtung zur extra installierten Illumination des barocken Gebäudes um. Anlass und Kulisse zugleich war dafür das Dorffest in Kössern, um allen Anwesenden kundzutun, dass diese Investition nach der umfangreichen Sanierung des Jagdhauses gewissermaßen die Krönung sei. Denn wie wir berichteten, wurde das Jagdhaus allein von 2014 bis Juni 2015 für 295 000 Euro saniert. So erfolgte die Sanierung der Fassade und wurde das Dach instand gesetzt. Außerdem wurde die Heizung ins Dach verlegt. Gleichzeitig wurden neue Trinkwasser- und Gasanschlüsse verlegt.

Um nun für die Illumination des Gebäudes finanzielle Mittel locker zu machen, sprach Petra Brummer als Initiatorin zunächst die Stadtverwaltung Grimma an. „Vergesst es Gnädigste, bei der angespannten Haushaltslage“, bekam Aurelia von Caterstein vom Oberbürgermeister Matthias Berger (parteilos) zur Antwort. Was jedoch nicht heißen sollte, dass er die Idee nicht gut fand. „Es sei denn, Ihr gebt etwas dazu“, baute das Stadtoberhaupt eine Brücke, die für den Jagdhausverein zum Pilgerpfad durch das Dorf wurde. Denn Aurelia von Caterstein ist fortan von Haus zu Haus spaziert und bat um Spenden für das Projekt. „Dabei bin ich bei den Leuten auf soviel Entgegenkommen und Zuspruch gestoßen, dass wir unter dem Strich 1675,07 Euro gesammelt haben. Jeder hat gegeben, was er dachte und konnte. Nur von zwei Leuten habe ich eine dumme Antwort bekommen“, plauderte Aurelia aus dem Nähkästchen. Am Ende hat Kössern ein Jagdhaus, das fortan auch abends im rechten Licht erstrahlt.

Von Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Naunhof hat der dreitägige Streik der kommunalen Beschäftigten begonnen. Die Stadt war 1994 aus dem Arbeitgeberverband ausgetreten. Seither haben die rund 170 Angestellten keinen Tarifvertrag mehr. Der Stadtrat verweigert die Zustimmung zur Aufnahme von Verhandlungen.

07.09.2016

32 Bürgermeister und Ortsvorsteher aus der Region Leipzig haben einen Brief an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) unterschrieben, in dem die Aufnahme des Streckenausbaus der Bahnverbindung Leipzig–Chemnitz in den Bundesverkehrswegeplan 2030 gefordert wird. Direkt nachgefragt haben die Kommunalchefs aber Zweifel an der Sinnhaftigkeit des Ausbaus für einzelne Gebiete.

07.09.2016

Von 16 auf 15 Mitglieder verkleinert sich der Naunhofer Stadtrat. Zur jüngsten Sitzung gab das Parlament dem Gesuch Michael Pöhlands von der Freien Wählervereinigung Fuchhain statt, sein Ehrenamt niederlegen zu dürfen. Es wird keinen Nachfolger geben.

09.09.2016
Anzeige