Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Landesverbands-Schau in Hausdorf: 100 Rammler erhalten Prädikat „Vorzüglich“
Region Grimma Landesverbands-Schau in Hausdorf: 100 Rammler erhalten Prädikat „Vorzüglich“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:22 18.01.2016
So sehen Sieger aus: In der Einzelwertung erhielten ein „Blauen Wiener“ von Frank Schierz (l.), ein „Großchinchilla“ von Dietmar Müller (r.) und ein von Ausstellungsleiter Matthias Schirmer präsentiertes „Sachsengold“ eines Auer Züchters die Punktzahl 98 und die Bewertung „vorzüglich“. Quelle: Roger Dietze
Anzeige
Colditz/Hausdorf.

Einmal ist immer das erste Mal. Mit dem alten Sprichwort machte in den vergangenen Tagen Dietmar Müller vom Rassekaninchenzüchterverein S 947 im Grimmaer Ortsteil Böhlen Bekanntschaft, der seit über 45 Jahren Großchinchillas züchtet. Der 72-Jährige musste sich jedoch bis zu der in der vergangenen Woche erstmals vom Muldentalkreisverband der Rassekaninchenzüchter ausgerichteten „Rammlerschau“ des Landesverbandes Sachsen gedulden, bis eines seiner Zuchttiere von den Preisrichtern in der Einzelwertung mit dem Top-Ergebnis von 98 Punkten und der damit verbundenen Qualitätsbezeichnung „vorzüglich“ bewertet wurde. „Für eine solche Bewertung muss neben der züchterischen Erfahrung alles passen, sprich man benötigt gutes Tiermaterial und wohlwollende Preisrichter, und obendrein muss sich das zu bewertende Tier im richtigen Moment entsprechend vor dem Preisrichter präsentieren“, so der Großbardauer.

So sehen Sieger aus: In der Einzelwertung erhielten ein „Blauen Wiener“ von Frank Schierz (l.), ein „Großchinchilla“ von Dietmar Müller (r.) und ein von Ausstellungsleiter Matthias Schirmer präsentiertes „Sachsengold“ eines Auer Züchters die Punktzahl 98 und die Bewertung „vorzüglich“. Quelle: Roger Dietze

In Hausdorf passten diese Aspekte der Rassekaninchenzucht sehr oft zusammen. „Von den reichlich 1100 von gut 250 Züchtern präsentierten Rammlern wurden rund 100 mit ‚vorzüglich’ prämiert, und dies ist Ausdruck der hohen Qualität der diesjährigen Landesschau“, fasst diese Ausstellungsleiter Matthias Schirmer zusammen, seines Zeichens Vorsitzender des Muldentalkreisverbandes. Dass dieser in diesem Jahr den Zuschlag für die Ausrichtung der Landesverbands-Rammlerschau, mithin der 12. ihrer Art, erhielt, hängt laut dem Bockelwitzer Züchter nicht unmaßgeblich mit der Bereitschaft der Stadt Colditz zusammen, die Hausdorfer Sportarena „Arche“ für die Veranstaltung zur Verfügung zu stellen. „Die Halle hat sich bei der Kreisschau 2014 bewährt, und wenn man als Verband eine solche Möglichkeit hat, dann sollte man auch von ihr Gebrauch machen“, so Schirmer. Denn eine Landesschau sei keine Ausstellung wie jede andere, sondern biete für die lokalen Zuchtvereine eine einmalige Gelegenheit zur Präsentation.

Und damit verbunden zur Eigenwerbung. Und diese können auch die aktuell noch 19 Rassekaninchenzuchtvereine zwischen Wurzen und Colditz gut gebrauchen. „Deren Gesamtmitgliederzahl ist im vergangenen Jahr erstmals unter die 200er Marke gefallen, und bei realistischer Betrachtung werden wir diese Marke auch nicht wieder überschreiten“, so Matthias Schirmer, der in seiner Funktion des Kreisvorsitzenden seit der Wiedervereinigung zwei Vereine, die in Seelingstädt und Döben, aus dem Vereinsregister löschen musste. „Und auch von den 19 verbliebenen haben einige nur noch ganz wenige Mitglieder, was sich unter anderem dahingehend auswirkt, dass etwa ein Drittel keine Tiere zur Landesschau beigesteuert hat“, so der Kreisverbands-Vorsitzende.

Mit von der Partie indes war mit dem S 774 Altenhain einer der aktivsten Muldentaler Rassekaninchenzüchtervereine, dessen Mitglied Frank Schierz für einen seiner „Blauen Wiener“ von den Preisrichtern ebenfalls mit 98 Punkten bedacht wurde, mit welcher Punktzahl zudem ein Rammler eines Auer Züchters bewertet wurde. Eine Bronzemedaille des Sächsischen Landwirtschaftsministeriums konnte sich ferner Matthias Schirmer mit einer vier Tiere umfassenden Kollektion seiner „Castor Rexe“ erzüchten, die gleiche Medaille in Silber ging an einen Züchter aus dem Züchterverein S 785 Frankenhain bei Frohburg.

Von Roger Dietze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Wurzen Mit Klängen vom Balkan ins neue Jahr - Sächsische Bläserphilharmonie in Trebsen zu Gast

Die Sächsische Bläserphilharmonie gastierte am Wochenende mit zwei Konzerten in der Trebsener Kulturstätte. Es gab das Programm mit dem Titel „Zigeunerliebe“, zu dem der österreichische Dirigent und Komponist Thomas Doss den Anstoß gegeben hat, der 2015 als Gastdirigent bei der Bläserphilharmonie tätig war.

17.01.2016

Am vergangenen Sonnabend kamen ehrenamtliche Akteure aus Grimma, Colditz, Brandis, Borsdorf, Naunhof, Burkartshain und Machern im Grimmaer Diakonie-Jugendhaus „Come In“ mit Vertretern des Runden Tisches zusammen, um sich über Erfahrungen auszutauschen und mit dem nötigen Rüstzeug zu versorgen, um die Arbeit vor Ort künftig effizienter gestalten zu können..

18.01.2016

Krippival. Krippi...wie bitte? Was so klingt wie Kripo live oder gar wie ein neues Grippemittel ist die Abkürzung für Krippenspiel-Festival. Aber wer weiß: Vielleicht ist es ja spannend und heilend zugleich! Das wird sich Sonnabend ab 17 Uhr in der Wurzener Wenceslaikirche zeigen. Dann präsentieren Junge Gemeinden aus dem Landkreis Leipzig ihre Krippenspiele noch ein weiteres Mal.

16.01.2016
Anzeige