Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Landratsamt lehnt Fusionswunsch von Belgershain ab
Region Grimma Landratsamt lehnt Fusionswunsch von Belgershain ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 19.05.2015

Damit scheint der zweite Versuch der ländlichen Kommune zunächst gescheitert zu sein, sich verwaltungsmäßig anders aufzustellen.

Laut Landratsamt würde die Neugliederung nicht dem öffentlichen Wohl entsprechen. Außerdem stehe sie Zielen der Raumordnung und Landesplanung entgegen. Die Nachbarschaftsbeziehungen von Belgershain seien in erster Linie auf Naunhof ausgerichtet, während sich Großpösna mehr nach Leipzig hin orientiere. Würden sich beide Gemeinden zusammenschließen, führe das zu einer Spaltung der Verwaltungskraft in der Region Leipzig-Grimma, da es dann zwischen den beiden großen Städten nur noch zwei schwache Verwaltungseinheiten gebe: Großpösna-Belgershain und Naunhof-Parthenstein.

In Belgershain konnte sich am Montag niemand zu dem Bescheid äußern. Bernd Weisbrich, der zurzeit Bürgermeister Hagenow vertritt, lag das Schreiben des Landratsamtes noch nicht vor. Naunhofs Bürgermeister Volker Zocher (parteilos) zeigte sich erfreut. "Ich hoffe nicht, dass Belgershain oder Großpösna Einspruch einlegen, denn das würde zu einer Belastung der Zusammenarbeit führen, die wir anstreben", sagte er. Sein Ziel sei ein kommunaler Zweckverband mit Großpösna, zum Beispiel auf den Gebieten Feuerwehr, Standesamt und Wirtschaftsförderung.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 04.03.2014
Pfeifer, Frank

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Gemeinsam für die Region": Unter diesem Motto präsentierten sich von Donnerstag bis zum Sonnabend im Grimmaer Prima Einkaufspark (PEP) im Rahmen der Handwerkerschau 59 Firmen und Unternehmen aus dem Landkreis Leipzig und angrenzenden Regionen.

19.05.2015

Grimmas Oberbürgermeister Matthias Berger (parteilos) geht es nicht schnell genug. Für den Hochwasserschutz will er die Papierfabrik Golzern genauso abreißen wie die Großmühle, sieht sich nach eigenen Worten aber bürokratischen Hürden beim Genehmigungsverfahren ausgesetzt.

19.05.2015

Vorbei sind die Zeiten, als das Wort "Käfighaltung" zum Synonym für Veranstaltungen im Klingaer Kulturraum wurde. Seit Ende vergangenen Jahres können Familien, Vereine und Firmen das neu erbaute Dorfgemeinschaftszentrum an der Staudnitzstraße erobern - und tun es auch in großer Zahl und Vielfalt.

19.05.2015
Anzeige