Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Leipziger Unternehmen will erste altersgerechte Wohnungen für Naunhof bauen
Region Grimma Leipziger Unternehmen will erste altersgerechte Wohnungen für Naunhof bauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 18.03.2018
So könnten die Neubauten laut einer ersten Skizze aussehen. Die Häuser mit Satteldächern und Gauben säumen den Flachdach-Bau entlang der Ladestraße, in dem die altersgerechten Wohnungen entstehen sollen. Gleich nebenan (rechts) befindet sich das Einkaufszentrum mit Rewe-Markt und anderen Geschäften. Quelle: Foto: SRM-Holding
Anzeige
Naunhof

Ein lang gehegter Wunsch von Heike Barthel scheint sich zu erfüllen. Seit Jahren fordert die Abgeordnete der Bürgerinitiative Naunhof mit Nachdruck, in der Stadt altersgerechte Wohnungen zu schaffen. Nun schickt sich ein Investor an, entsprechende Gebäude zu errichten. Etwas Zeit könnte trotzdem noch ins Land ziehen.

Entlang der Ladestraße soll zwischen der Schul- und der Querstraße ein Gebäude entstehen, in dem die Unternehmensgruppe SRM-Holding mit Sitz in Leipzig 30 bis 35 altersgerechte und barrierefreie Ein- und Zweiraumwohnungen vorsieht. Im gleichen Zuge will der Investor in dem Gebiet aber auch Wohnungen für die ganz normale Vermietung schaffen. Zweigeschosser sehen seine Planungen entlang der Schulstraße und des Querwegs vor.

Das Vorhaben aus einer anderen Perspektive. Die Häuser mit Satteldächern und Gauben entstehen an Querweg und Schulstraße. Dazwischen befindet sich der Flachdach-Bau mit den altersgerechten Wohnungen. Rechts schließt sich das Einkaufszentrum mit dem Rewe-Markt an. Quelle: SRM-Holding

Für das Unternehmen handelt es sich um eine Kapitalanlage. Das heißt, es baut die Häuser und verkauft sie dann. „Für das betreute Wohnen sucht es momentan noch einen Betreiber, der eine Tagespflege gewährleistet“ informiert Bauamtsleiter Thomas Hertel. Mit einigen seien schon Gespräche gelaufen, sie hätten Interesse am Standort gezeigt. Bis zur Fertigstellung der Gebäude kann noch einiges Wasser die Parthe hinunterfließen. Vertraglich ist der Endtermin 31. Dezember 2023 vereinbart. Im Grundbuch soll festgeschrieben werden, mindestens zehn Jahre lang betreutes Wohnen anzubieten.

Die 2950 Quadratmeter große Baufläche gehörte bislang zu Teilen einem Privateigentümer und der Kommune. Der Private hat sein Land laut Hertel schon an den Investor verkauft, nun zog Naunhof nach, indem der Stadtrat einstimmig die Veräußerung beschloss. Eigentlich hätte das Areal öffentlich ausgeschrieben werden müssen. „Das Kommunalamt stimmte aber unserer Bitte zu, dass wir direkt verkaufen mit der Maßgabe, mindestens den Verkehrswert zu erzielen“, erklärt Hertel. „Da liegen wir deutlich drüber.“

SRM-Geschäftsführer Stefan Martin will zunächst abwarten, bis der Kaufvertrag unterschrieben ist. „Dann werden wir in dem Gelände erst einmal aufräumen und desolate Gebäude abreißen sowie einen Bauantrag stellen“, kündigt er an. „Voraussichtlich wird das gegen Mitte des Jahres geschehen.“

So könnte das Baugebiet in der Draufsicht aussehen. Die altersgerechten Wohnungen sollen entlang der Ladestraße gebaut werden. Quelle: SRM-Holding

Stadträtin Heike Barthel denkt, dass die altersgerechten Wohnungen schnell belegt sein werden. „Im vergangenen Jahr wurde ich von vielen Naunhofern angesprochen, die sich dafür interessieren. Manche haben eigene Häuser und wissen, dass sie dort nicht mehr lange bleiben können, weil es ihnen schwerfällt, alle Aufgaben zu bewältigen. Andere leben in den Mietwohnungen unserer Wohnbau GmbH an der Klingaer Straße. Sie alle wollen in Naunhof bleiben, sagt sie. „Jetzt geht ein Herzenswunsch für diese Menschen in Erfüllung.“

Auch bei anderen Stadträten lösen die Planungen Freude aus. „Wir sollten den Investor unterstützen, damit er schnellstmöglich loslegen kann, denn wir brauchen altersgerechtes Wohnungen für die ältere Generation“, sagt Uwe Kulisch (Unabhängige Wählervereinigung). Mario Schaller (Bürgerinitiative Naunhof) hofft, „dass vom Vorhaben eine Signalwirkung ausgeht und sich weitere Investitionen auf diesem Gebiet ergeben.“

Von Frank Pfeifer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist ein Konglomerat aus Gründen, warum Hagen Böhme den Job als Geschäftsführer der Stadtwerke Grimma an den Nagel hängt. Einerseits haben prognostizierte Entwicklungen der Realität nicht Stand gehalten. Andererseits sieht er sich nicht als Verwalter des technischen Vertriebs. Am 1. August tritt er den Chefposten der Stadtwerke Teterow an.

18.03.2018

Kratzen im Hals, Husten, Schnupfen, Kopfschmerzen, Schüttelfrost und Fieber: Wer von solchen Symptomen urplötzlich in die Knie gezwungen wird, wurde mit großer Wahrscheinlichkeit von Influenza-Viren heimgesucht. Im Landkreis Leipzig forderte die Grippe in diesem Jahr bereits vier Tote.

18.03.2018

Der Frühling naht, doch farbig hat er die Landschaft leider noch nicht getupft. Fotograf Andreas Döring hat den Alltag im Landkreis Leipzig in Bildern festgehalten – und schon Mitte März allerlei bunte Flecken entdeckt.

14.03.2018
Anzeige