Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Leseförderung steht im Mittelpunkt der Trebsener Stadtbibliothek
Region Grimma Leseförderung steht im Mittelpunkt der Trebsener Stadtbibliothek
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 19.05.2015
Aus dem Hort in den Karneval: Bibliotheksleiterin Rosel Wächter entführte die Ferienkinder mit einem Buch nach Venedig. Quelle: Roger Dietze

Die Reiseleitung lag in der Hand von Rosel Wächter, Sachbearbeiterin Kultur, Vereine, Archiv und Jugend im Trebsener Rathaus. In ihrer Funktion als Bibliotheksleiterin hatte sie passend zum aktuell erreichten Höhepunkt der fünften Jahreszeit das Buch "Der Dieb mit der roten Maske" ausgewählt, das in der Zeit des venezianischen Karnevals spielt.

Dass der Trebsener Nachwuchs der im Rathaus untergebrachten städtischen Einrichtung einen Besuch abstattet, stellt eher die Regel denn eine Ausnahme dar. "Die Leseförderung steht für uns im Vordergrund, ohne dass wir darüber die Interessen unserer erwachsenen Leserschaft vernachlässigen würden", stellt Rosel Wächter klar. Leseförderung, die unter anderem in einer engen Zusammenarbeit zwischen der Bibliothek und den Kindertagesstätten sowie der Grund- und der Oberschule ihren Niederschlag findet. "Wir aktualisieren einerseits regelmäßig für die Grundschule unseren Bestand im Zusammenhang mit dem Leseförderportal ,Antolin' und unterstützen andererseits Projekte der einzelnen Einrichtungen, indem wir Bücher auch über einen längeren Zeitraum hinweg zur Verfügung stellen", so Trebsens Herrin über insgesamt 11 000 Bücher sowie Ton- und Filmträger, die unter dem Oberbegriff "Bestandseinheiten" zusammengefasst sind.

11 000 Bestandseinheiten, die jedoch nur einen Teil jener Medienträger bilden, aus denen die rund 380 regelmäßigen Stadtbibliotheksnutzer eine Auswahl treffen können. "Wir haben im Rahmen des Bibliotheksverbundes 'Brise' Zugriff auf die Bestände von 50 Bibliotheken, wobei für die Nutzer dieses Services lediglich Kosten in Höhe der Portogebühren anfallen", betont Wächter. Darüber hinaus werde der Bestand mit Unterstützung des Kulturraumes in jedem Jahr aktualisiert und modernisiert. "Dabei gehen wir auch auf die Wünsche unserer Leserinnen und Leser ein, sofern diese einem größeren Leserkreis zugute kommen", betont Wächter.

Zentrales Anliegen der Einrichtung sei es, ihren Bestand ständig aktuell zu halten. Dies gelte besonders im Bereich der Lernförderung, weshalb in der jüngsten Vergangenheit auch erste Investitionen in das innovative audiodigitale Lernsystem "Tiptoi" getätigt worden seien, dessen Angebote sukzessive ausgebaut werden sollen. "Abgesehen davon, dass dieses neue Lernsystem von den Kindern sehr stark nachgefragt wird, ist es meiner Meinung nach ein guter Beitrag zur Leseförderung", so die Trebsener Stadtbibliotheksleiterin.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 28.02.2014
Dietze, Roger

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine neue Küche hat sich die Kindertagesstätte "Regenbogen" bereits durch Spenden angeschafft. Jetzt möchte Leiterin Gundula Rieger auch den Vorraum möblieren, weil nur dort genügend Platz herrscht für Vorratsschränke und um die Speisen für die Kinder zu portionieren oder bei Festen einen Kuchenbasar beziehungsweise ein Büfett aufzubauen.

19.05.2015

Tiepelmann, der aus einer Künstlerfamilie stammt und in Leipzig bei Arno Rink und Neo Rauch Malerei studierte, hat sich vor allem der Ölmalerei verschrieben. Annegret Hornik verwendet eine kaum verbreitete Technik, die bei den Werken zum genauen Hinschauen verleitet.

19.05.2015

Wer bauliche Veränderungen im Haus, Hof oder Garten plant, der sollte die neunte Muldentaler Handwerkerschau im Prima Einkaufspark (PEP) Grimma besuchen, die noch bis Sonnabend ihre Pforten geöffnet hat.

19.05.2015
Anzeige