Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Lüptitz hat eine Ortschronik
Region Grimma Lüptitz hat eine Ortschronik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:29 18.06.2010
Anzeige

. Bevor Chronist Rolf Petersitzke die neue Chronik vorstellte, sprach Weigelt über zukünftige Aufgaben und Ziele in der Gemeinde. Er lobte das enorme Engagement und den Zusammenhalt der Lüptitzer Bürger: „Weit über 100 toll geschmückte Objekte begrüßen unsere Gäste aus Nah und Fern. Einige der Puppen sehen ihrem Schöpfer doch fast zum Verwechseln ähnlich".

Dann hatte Rolf Petersitzke das Wort und stellte in Text und Bild die neue Chronik vor. Der erste Band sei der Textteil und beinhalte kurze Geschichten über Einwohner, ehemalige Gutsbesitzer, Schüler und Lehrer sowie Gedichte und Lieder über den Ort. Im Band zwei gebe es etwas fürs Auge. Bilder und Postkarten, unter anderem vom Lüptitzer Sport, den Bürgermeistern und der Gemeinde, aber auch Bilder der Bombardierung sowie der 800-Jahrfeier seien zu finden. Assistiert wurde Petersitzke von Carsten Glauche, er zeigte Fotos und alte Dokumente auf der Leinwand. Die musikalische Umrahmung des übernahm Familie Dreier aus Zwochau.

„Leipzig und Lüptitz sind nahezu gleichen Ursprungs", so der Chronist. Die Worte Lips und Lipsia hießen Lindendorf. Die Einführung der drei-Felder-Wirtschaft habe auch die Lüptitzer Landwirtschaft revolutioniert. Das erste Backhaus sei 1532 in Betrieb gegangen. Im Sechs-Wochen-Takt sei damals gebacken worden. „Roggenbrot gab‘s für die gehobenen Leute, Gerstenbrot für die Tagelöhner", so der Chronist. Das ersten Gewerbetreibenden im Ort seien ein Hut- und ein Handschuhmacher gewesen. Ab 1713 gab es einen Kirchenchor. Auch ein Ortspolizist habe ab 1700 im Dorf für Sitte und Anstand gesorgt. Ab 1742 wurden Kartoffeln abgebaut, die dazu beitrugen, dass Mensch und Tier satt wurden.

Friederike Spröh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nerchau. Dort, wo einst die Lokomotiven der Muldentalbahn dampften, rollen heute die Fahrräder. Die Strecke des Radweges zwischen Grimma und Wurzen führt auch durch Nerchau.

18.06.2010

Grimma/Devon. Zu einem deutsch-kanadischen Jugendaustausch reisen 30 Musiker des Grimmaer Jugendblasorchesters (JBO) am Freitag nächster Woche.

18.06.2010

Naunhof. Das hat Revierförster Udo Köhler noch nie erlebt, seitdem er das Naunhofer Revier betreut – und das sind immerhin fünf Jahre: Im April sollte die Holzernte abgeschlossen sein, aber noch immer liegt Erntegut in Größenordnungen verstreut im Wald umher.

18.06.2010
Anzeige