Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Männertag lockt Familien bei Kaiserwetter in die schönsten Ecken des Kreises

Himmelfahrt Männertag lockt Familien bei Kaiserwetter in die schönsten Ecken des Kreises

Die „Himmelsfahrer“ im Landkreis Leipzig machen Station im Garden Eden. Ob im Muldental oder im Kohrener Land – überall lockte Kaiserwetter zu Touren in die schönsten Ecken des Landkreises. Die Denkmalschmiede lädt zum beschaulichen Wandelkonzert ein, an der Schiffsmühle steigt eine große Party und am Lindenvorwerk kann man die Seele baumeln lassen.

Begehrtes Fotomotiv: Die Zwenkauer Zylinderträger Mario Cramer, Hartmut Fischer, Andreas Karte und Uwe Weihmann (v. l.) verlassen am Männertag das Haus nur in stilechter Kostümierung.

Quelle: Roger Dietze

Grimma/Kaditzsch/Höfgen. Um sich über die religiösen und historischen Hintergründe von Christi Himmelfahrt kundig zu machen, ist es ausreichend, das Neue Testament zur Hand zu nehmen. Für das Wandelkonzert, zu dem die Denkmalschmiede Höfgen am Feiertagsvormittag zum wiederholten Mal Freunde einer eher ruhigen Himmelfahrtsgestaltung eingeladen hatte, bedurfte es hingegen zusätzlich des Griffs zum Alten Testament.

e8f1f7c6-12c6-11e6-a27c-54343df6d83d

Die Herren der Schöpfung kennen die schönsten Ausflugsziele im Landkreis Leipzig. Seit Jahren sind Höfgener Schiffsmühle bei Grimma oder das Lindenvorwerk in Kohren-Sahlis Pilgerstätten am Himmelfahrtstag.

Zur Bildergalerie

Denn das vom Leipziger Querflötenensemble „Quintessenz“ und dem Schauspieler Günter Schoßböck präsentierte Stück trug den Titel „Von Adam und Eva“, bei dem es sich um einen musikalischen Exkurs über die Liebe zu Texten aus Mark Twains Buch „Das Tagebuch von Adam und Eva“ handelte. Während des etwa anderthalbstündigen entspannten Wandelns durch die Höfgener Flur trafen dabei die Klangvielfalt und der Charme der gesamten Flötenfamilie auf witzige und geistreiche Poesie.

Derweil zeigte sich der Betreiber der Denkmalschmiede, Kurt Uwe Andrich, erleichtert darüber, dass die mit Abstrichen an der Choreografie verbundene Schlechtwettervariante nicht zum Einsatz kommen musste. „Wir haben sie im Vorfeld intensiv diskutiert, weil noch bis vor Kurzem von Temperaturen von unter zehn Grad und stürmischen Böen am Himmelfahrtstag die Rede war“, so Andrich, der nach besseren Wetterprognosen dann allerdings sogar einen Live-Mitschnitt des Traditionskonzertes in Erwägung gezogen hatte.

Eines Konzertes, in dessen Rahmen die Künstler an mehreren Stationen in den Räumen der Studiogalerie, am Zickzackweg, auf der von Vogelgezwitscher erfüllten Lämmermarkt-Streuobstwiese sowie im Innenhof des Kaditzscher Hotels und Künstlerhauses die nicht immer spannungslose Geschichte der laut Bibel beiden ersten Menschen unterhaltsam und mit vielen Augenzwinkern gespickt Revue passieren ließen. Nach den Stationen Paradies, Rendezvous, Verführung & Zwietracht, Jenseits von Eden sowie Paradies.2 lässt Mark Twain seinen Adam zu dem Schluss kommen, dass er sein Leben lieber außerhalb des Gartens Eden mit seiner Eva verbracht hat, anstatt dass er in ihm ohne sie gelebt hätte.

Einem Garten Eden glichen am Donnerstag auch die Wiesen vor der Höfgener Schiffsmühle. Vor allem mögen jene Herren der Schöpfung so empfunden haben, für die ein oder noch besser mehrere Bierchen untrennbar zum Himmelfahrtstag gehören wie Adam zu Eva. Denn die Betreiber des Hotels und Restaurants Schiffsmühle hatten zur zweiten Himmelfahrtsparty vor das auf der Mulde verankerte gleichnamige Technische Denkmal geladen. Und damit auch Vertreter des vermeintlich starken Geschlechts aus weiter entfernten Regionen angelockt. Wie etwa 45 Zwenkauer, die mit dem Bus aus der Tagebau-Kommune nach Grimma gefahren waren, wo sie sich von der Muldeschifffahrt nach Höfgen übersetzen ließen. „In Grimma gefällt es uns so gut, dass wir hier in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal hintereinander am Himmelfahrtstag sind, während wir in den vergangenen Jahren immer wieder neue Ziele angesteuert haben“, berichtet „Reisegruppenleiter“ Werner Weihmann, der von der Mulderegion regelrecht schwärmte. „Hier könnte ich mir vorstellen, meinen Lebensabend zu verbringen“, so der Mittsechziger, der zu einer Gruppe ehemaliger Zwenkauer Fußballer gehörte.

Von Roger Dietze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grimma
Grimma in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 218,32 km²

Einwohner: 28.480 Einwohner (31.12.15)

Bevölkerungsdichte: 130 Einwohner je km²

Postleitzahl: 04668

Ortsvorwahlen: 03437,034382, 034384, 034386

Stadtverwaltung: Markt 16/17, 04668 Grimma

Luftbildaufnahme des Zentrums von Grimma.
Ein Spaziergang durch die Region Grimma
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr