Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Magie der wohl ältesten Mannschaftssportart der Welt kann auch Brautpaare verzaubern
Region Grimma Magie der wohl ältesten Mannschaftssportart der Welt kann auch Brautpaare verzaubern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 12.05.2017
Hochzeits-Polo: Die Mannschaften stehen vor dem Spiel für das Brautpaar Spalier, bevor die Braut das Polospiel mit dem Einwurf des Poloballs eröffnet. Quelle: Foto: privat
Anzeige
Grimma/Bennewitz

Zum zweiten Bürgermeister-Polo-Cup lädt der Verein Polo Liga Sachsen am 9. Juni ab 14.30 Uhr ein. „Doch keine Angst. Der Amtsschimmel bleibt im Stall. Vielmehr soll es ein Fest für die ganze Familie auf dem Reiterhof Kunze in Altenbach werden. Wir wollen Interessierte in die Geheimnisse der schnellen und für Sachsen neuen Sportart einweihen“, erklärt Laura Quiring, die gebürtige Rostockerin, die mittlerweile in Borsdorf wohnt und Geschäftsführerin einer Energie-Unternehmensberatungsgesellschaft in Borsdorf ist. „Wir trainieren in Grimma im Roten Vorwerk jede Woche mit zwölf Poloschülern und mit weiteren zehn, die kommen, wenn es ihre Zeit erlaubt. Doch am 9. Juni wollen wir eine Polo-Mannschaft in den Wettkampf schicken, die sich aus sächsischen Bürgermeistern rekrutiert“, wirbt die 35-Jährige. Sie geht davon aus, dass sich an dem Turnier sechs bis acht Amtsträger beteiligen. „Die Teilnehmer wissen auch, dass sie verlässliche und best ausgebildete Polopferde an die Seite bekommen, so dass sie sich voll auf Polo konzentrieren können. Schon vor dem Turnier gibt es ein Kinderprogramm mit Ponyreiten, Hüpfburg und Kinderschminken. Das Aufsitzen und Warmreiten für die Bürgermeister erfolgt ab 15.30 Uhr. Der Anpfiff zum halbstündigen Polo-Spiel ist 16 Uhr geplant. Danach gibt unter anderem Springreiten, Hindernisfahren, Mounted Games und Quadrille zu sehen. Am Abend erwartet die Gäste eine After-Show-Party mit Livemusik. Man darf schon jetzt gespannt sein, welcher Amtsträger im wahrsten Sinne des Wortes sattelfest ist. Doch bis dahin heißt es, trainieren. „Wir haben gegenwärtig zwölf Poloponys, eine Polotrainerin und zwei Pferdepfleger“, erzählt die Gründerin der ersten Polo-Schule in Sachsen, Laura Quiring. Interessierte können gern beim Training zuschauen, dienstags, donnerstags und am Wochenende.

„Gegenwärtig suchen wir noch Mitstreiterinnen für den ersten Ladies-Polo-Cup am 12. August. Es ist ein Amateurturnier. Mitmachen kann jeder, der schon einmal auf einem Pferd saß“, erklärt sie. In Vorbereitung ist ebenso ein Jugendcamp, das vom 5. bis 7. Juli stattfinden soll. Hier können Jugendliche ab zehn Jahren mitmachen, die über keine Reiterfahrung verfügen müssen. Ein Hallenturnier steht im Oktober in der Reithalle Rotes Vorwerk in Grimma auf dem Plan.

„In diesem Jahr werden wir hoffentlich oft zu Gast im Kloster Nimbschen sein“, so die Polo-Chefin. Seit März besteht ein Vertrag mit dem Betreiber. So kann bei Bedarf einen Polo-Workshop für Tagungsgäste gebucht werden. Auf Wunsch ist es auch möglich, dass Hochzeitsgäste bei einem Polospiel zusehen können. „Der Braut kommt dabei die Aufgabe zu, das Turnier durch den Einwurf des Poloballs zu eröffnen “, erzählt Laura Quiring begeistert. Wie toll das bei den Gästen und Brautleuten ankommt, weiß sie aus eigener Erfahrung. Denn sie erlebte die Magie der wohl ältesten Mannschaftssportart der Welt, als sie vor fast drei Jahren heiratete.

Facebook QVision POLO

Von Cornelia Braun

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vom 19. bis 21. Mai lädt Grimma Musikfreunde aller Generationen zu den 23. Tagen Mitteldeutscher Barockmusik ein. Der Verein Mitteldeutsche Barockmusik ist der Veranstalter für die Festtage „unMittelBAROCK!“. Wir sprachen mit Michael Feist über seine Schirmherrschaft und seine Affinität zur Stadt Grimma, ihrer Geschichte und ihrem Kulturleben.

12.05.2017

Ein ehrgeiziges Ziel verfolgt der Tourismusverein Leipziger Neuseenland. Die Kohle-Dampf-Licht-Route, die aus der Region Bitterfeld-Wolfen über Leipzig bis nach Markkleeberg führt, soll bis an die Landesgrenze Sachsen-Thüringen verlängert werden. Auf der Vereinssitzung wurde zudem das neue Neuseenland-Lied vorgestellt.

12.05.2017
Grimma Förderkreis ehrt 80-jährige Margot Bitzer mit einer Ausstellung - Kupferstecherin zeigt in Grimma Blüten, Gebäude und Porträts

Margot Bitzer stellt Kupferstiche in der Rathausgalerie aus. Am Sonnabend findet um 11 Uhr eine Matinee im Rathaussaal in Grimma statt.

15.05.2017
Anzeige