Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Mehr Platz in Ammelshainer Villa Kunterbunt
Region Grimma Mehr Platz in Ammelshainer Villa Kunterbunt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 19.05.2015
Gut angenommen: Wohl fühlen sich die Kinder in einem der Gruppenräume, die im Zuge des Anbaus an die Villa Kunterbunt entstanden sind. Die Erzieher Daniela Mund und Olaf Költz sind stets für sie da. Quelle: Andreas Röse

Die Erweiterung der Kapazität wird durch den offiziellen Wegfall der Hortplätze ermöglicht.

Schon seit Dezember vergangenen Jahres werden in der Villa Kunterbunt keine Hortkinder mehr betreut. Sie besuchen den Naunhofer Hort, wo sie wegen des Ganztagsangebots eine altersgerechtere und vielfältigere Freizeitgestaltung offeriert bekommen. Die zwölf Plätze, die für sie in Ammelshain vorgehalten wurden, werden somit nicht mehr benötigt.

Da aber weiterhin junge Familien mit ihren Sprösslingen nach Naunhof ziehen, steigt die Nachfrage nach Plätzen für Kindergarten- und -krippenkinder. Deshalb sollen die Hortplätze dem Kindergartenbereich zugeschlagen werden, in dem auf diese Weise die Zahl der Plätze von bislang 31 auf dann 43 steigt.

Investitionen von rund 7000 Euro reichen laut Bauamt für die Umwandlung aus. Im Wesentlichen sollen einige Veränderungen im Sanitärbereich vorgenommen werden, wie der Ersatz von Trennwänden durch Schamwände sowie der Einbau beziehungsweise das Versetzen von Toiletten und Waschbecken.

Fast nichts im Vergleich zum Anbau, der von 2011 bis 2012 errichtet wurde und für den inzwischen die Schlussrechnung vorliegt. Er hat genau 431478,30 Euro gekostet. Längst haben ihn die Mädchen und Jungen gut angenommen. "Farbig ist alles sehr schön geworden", schwärmt Leiterin Ute Gerhardt. Viel Licht strömt durch die großen Fenster ins Innere von Empfangsbereich und Gruppenräumen. Die Schalldämmplatten an der Decke des Mehrzweckraums verringern die Geräusche bei Sport und Spiel. Wie der Rest der Kindertagesstätte strahlt die Einrichtung Individualität aus. Nichts wirkt wie 08/15.

Optimale Bedingungen also nicht nur für die Steppkes, sondern auch für die acht Mitarbeiter, unter ihnen ein Mann, der im Krippenbereich tätig ist. Nebenbei sei erwähnt, dass es sich bei der Villa Kunterbunt um die Naunhofer Einrichtung mit der höchsten Zwillingsdichte handelt. Vier Pärchen gehen dort ein und aus.

Die Abschaffung des Hortbereichs war im Vorfeld mit dem Elternrat besprochen worden, und diese hatten dem Vorhaben zugestimmt. Auch in der Fuchshainer Kindertagesstätte "Weltentdecker" lief die Hortbetreuung aus, und zwar zum Februar dieses Jahres. Dort soll ebenso der freigewordene Bereich dem Kindergarten zugeschlagen werden. Um die dafür erforderliche Bausumme kam es, wie berichtet, zwischen Stadtverwaltung und Ortschaftsrat zu Differenzen.

Inwieweit die Kapazitätserweiterungen auf lange Sicht ausreichen, wird sich zeigen. Momentan sind die Naunhofer Kindertagesstätten zwischen 95 und 98 Prozent ausgelastet. Neue Wohngebiete an der Wiesenstraße und am Grillensee könnten dafür sorgen, dass der Bedarf an Plätzen sprunghaft ansteigt.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 14.05.2013

Pfeifer, Frank

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt habe deshalb deshalb vorgeschlagen, den Alma-Dietzsch-Komplex für eine Ansiedlung des Filialisten zu prüfen. "Wir sind noch in der Prüfung", sagte Ulli Seyfarth, Gebietsleiter Expansion in der Rewe-Zweigniederlassung Ost.

19.05.2015

Derzeit erfolgt der Frühjahrsputz auf dem ehemaligen Rittergut. "Wir würden gern mit der Renovierung des Stalles anfangen. Doch die Versicherung hat ihre Ermittlungen noch nicht abgeschlossen", sagte der Pressewart Karl-Heinz Kupferschmidt (85).

19.05.2015

 „Wir sind noch in der Prüfung", sagte Ulli Seyfarth, Gebietsleiter Expansion in der Rewe-Zweigniederlassung Ost. Details zu möglichen Ergebnissen wollte er gestern nicht nennen.

13.05.2013
Anzeige