Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Mit Kreide gegen zu schnelle Autofahrer
Region Grimma Mit Kreide gegen zu schnelle Autofahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:02 30.05.2018
Achtung Spielstraße! Mit einer Mal-Aktion weisen die Mädchen und Jungen des Hortes „Riff-Piraten“ Autofahrer darauf hin, vor der Grundschule doch bitte Schritttempo zu fahren. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Bad Lausick

Das Asphaltband, das im Bad Lausicker Neubaugebiet zur Grundschule und zum Hort hinführt, ist eine Spielstraße. Weil nicht wenige Autofahrer ihre Fahrweise dem nicht anpassen, starteten die Mädchen und Jungen des Hortes „Riff-Piraten“ am Dienstagnachmittag eine Straßenmal-Aktion. Sie verwandelten die Zufahrt zu einer fröhlich-bunten Bildergalerie, malten einen Parcours auf, den sie mit Rollern abfuhren.

Mit Kreide gegen zu schnelle Autofahrer. Quelle: Jens Paul Taubert

Bei vielen Autofahrern stießen sie damit auf ein positives Echo: Sie fassten sich in Geduld, bis die Kinder die Straße zum Durchfahren freigaben. „Leider gab es auch einige wenige, die kein Verständnis hatten, im Auto schimpften und grimmige Gesichter zeigten“, sagt Stefanie Niemann, stellvertretende Leiterin des von der Volkssolidarität Leipziger Land/Muldental getragenen Hortes.

Das Ziel, die Autofahrer – in den meisten Fällen ja Eltern – zu sensibilisieren, habe man auf jeden Fall erreicht. Nun hoffe man, dass die Aktion Wirkung zeige über die Spanne hinaus, die bleibt, bis ein nächster Regen die Kreidebilder vom Asphalt wäscht.

Von es

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Olympiafieber befindet sich gegenwärtig die Grundschule Belgershain. Die Mädchen und Jungen bereiten sich in klassenübergreifenden Gruppen auf ein Sportfest am Freitag vor, das ein Themenjahr beschließt.

30.05.2018

Volles Haus am Dienstagabend im Thallwitzer Kulturgut. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer diskutierte mit rund 230 Gästen über Perspektiven für den ländlichen Raum.

31.05.2018

Als Dorfbewohner mit der Waffe in der Hand in den Zweiten Weltkrieg zogen, kam der reiselustige Cannewitzer Max Schwarze gerade zurück aus Italien – mit der Palme unterm Arm. Der Beginn einer langen Tradition.

02.06.2018
Anzeige