Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Mit Pferdenacht will Kinderreitfestverein neue Wege in Grimma beschreiten
Region Grimma Mit Pferdenacht will Kinderreitfestverein neue Wege in Grimma beschreiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 28.03.2017
Kinderreitfest: Das Voltigieren gehört zu den Disziplinen des sportlichen Wettkampfes für Kinder und Jugendliche auf den Böhlschen Wiesen. Quelle: Foto: Bernd Endruszeit
Anzeige
Grimma

Das Grimmaer Kinderreitfest geht am 9. und 10. September auf den Böhlschen Wiesen in die siebente Runde. Auch in diesem Jahr ist das Geld knapp und der Kinderfestverein daher auf Sponsorensuche. Deshalb freute es die Mitglieder umso mehr, dass sie auf der Landesdelegiertenkonferenz des Landespferdesportverbandes 400 Euro für die Kinder- und Jugendförderung erhielten. Beim Landesverband hat es sich mittlerweile herumgesprochen, dass die Grimmaer Kinderreitveranstaltung hohes Niveau hat. „Es wird vor allem geschätzt, dass jedes Kind daran teilnehmen kann und es keine kommerzielle Veranstaltung ist“, erzählt Mario Rost vom Kinderreitfestverein. Denn die Veranstaltung soll vor allem Mädchen und Jungen ansprechen, die erste Turniererfahrungen sammeln möchten. Auch die Kleinen, die bisher mit Pferden noch keinen Umgang hatten, sind eingeladen.

„Um das Kinderreitfest durchführen zu können, brauchen wir eine breite Unterstützung“, so Mario Rost. Er sei froh, dass die Stadt Grimma Veranstalter der sportlichen Veranstaltung ist. „In diesem Jahr wollen wir versuchen, alle regionalen Reitvereine mit in die Vorbereitung einzubeziehen. Aus diesem Grund wird es eine Beratung im April geben“, wirbt er. Bisher beteiligten sich die Vereine nur auf Zuruf. Im Vorjahr gab es zum Beispiel eine gute Zusammenarbeit mit dem Reit- und Fahrverein (RFV) Grimma, der die Böhlschen Wiesen, den Veranstaltungsort, betreut.

„Auch in diesem Jahr wollen wir während des Kinderreitfestes Landwirtschaftsbetriebe aus der Region vorstellen“, so Rost. Sie würden den Verein bereits auf vielfältige Weise unterstützen. Zudem entstand der Reitsport erst durch die Landwirtschaft. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts waren starke Pferde auf den Bauernhöfen noch unentbehrlich.

Insgesamt werden 200 Kinder und Jugendliche von drei bis 18 Jahren beim 7. Grimmaer Kinderreitfest an zwei Tagen ihre Kräfte messen. Die Grimmaer Pferdenacht wird am Sonnabend stattfinden. „Hier haben wir vor, neue Wege zu beschreiten“, informiert Rost weiter.

Mehr in den Vordergrund soll das Kulturgut Pferd rücken. So ist angedacht, unter anderem darzustellen, wie das Pferd die Arbeit der Polizei unterstützt oder in der Therapie von kranken Kindern genutzt werden kann. Den Auftakt bildet jedoch traditionell der Lampionumzug. Zuvor werden sich die Kinder im Dressur-, Spring-, Führzügel-, Longenreiten- sowie in Gelände-Wettbewerben messen.

Am Sonntag beginnen die Vergleiche im Vierkampf und in der Vielseitigkeit sowie im Voltigieren. Alle Wettkämpfe werden nach den Regeln der Wettbewerbsordnung durchgeführt. „Aus diesem Grund werden professionelle Fachrichter vor Ort sein“, erklärt er. Den Rahmen sollen Präsentationen von Vereinen bilden. Doch auch Kindereinrichtungen können Projekte vorstellen, die sich mit dem Thema Pferd beschäftigen.

Von Cornelia Braun

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ohne Sicherheiten in der Tasche war es dem Stadtrat von Grimma am Ende zu heiß, dem Grundstücksdeal in Hohnstädt zuzustimmen. Die Beschlussvorlage wurde zurück gestellt. Zunächst wollen die Stadträte notariell beglaubigte Schriftstücke – nämlich Kaufvertrag und Investitionsverpflichtung – auf dem Tisch haben, ehe sie grünes Licht geben.

28.03.2017

Am Montag begann am Landgericht Leipzig der Prozess gegen einen 30-Jährigen. Der Mann ist angeklagt, im Juni vergangenen Jahres einen Gleichaltrigen in Naunhof verprügelt zu haben. Das stark alkoholisierte Opfer lag auf der Trage eines Rettungswagens, als der gebürtige Zwenkauer vorbeikam und minutenlang auf den Mann einschlug.

28.03.2017

Sechs öffentliche Telefonstellen möchte die Deutsche Telekom in Naunhof und mehreren Ortsteilen abbauen. Das Unternehmen bat die Stadt um eine Zustimmung, doch diese verweigerte sie. Sowohl Bürgermeister Volker Zocher (parteilos) als auch die Abgeordneten lehnen sich gegen eine Ausdünnung der Infrastruktur.

28.03.2017
Anzeige