Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Mitstreiter für deutsch-israelischen Jugendaustausch gesucht
Region Grimma Mitstreiter für deutsch-israelischen Jugendaustausch gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 16.02.2016
Jugendaustausch: In Jerusalem weilten bereits 2013 Jugendliche aus dem Muldental. Nun soll es erneut ein Treffen zwischen beiden Ländern geben. Quelle: Foto: privat
Anzeige
Grimma/Belgershain

Ein deutsch-israelischer Jugendaustausch soll am 4. März mit einem Vorbereitungstreffen angeschoben werden. Der Austausch soll vom 23. Juli bis 1. August in Leipzig und im Landkreis Leipzig unter anderem in Grimma stattfinden. Ein Gegenbesuch ist in den Herbstferien oder in den Winterferien 2017 in Gezer (Israel) vorgesehen. „Das Interesse ist groß“, weiß Organisatorin Heike Schüürmann aus Belgershain, die nicht zum ersten Mal Jugendliche beider Länder zusammenbringt. Der Austausch richtet sich an 16- bis 19-Jährige und erfolgt durch die Evangelisch Reformierte Kirche zu Leipzig. In den Räumen der Jungen Gemeinde der Evangelisch- Reformierten Kirche wird auch das erste Informationstreffen am Freitag, 4. März, 18.30 Uhr stattfinden.

„Die Idee des Jugendaustausches ist, dass die Kontakte zwischen Menschen aus verschiedenen Ländern erst durch das persönliche Kennenlernen lebendig werden“, meint die Belgershainerin. Der Austausch steht unter dem Thema „Wurzeln“. „Dabei spielt das Thema Heimat genauso eine Rolle wie die Bedeutung eines Freundeskreises“, sagt die Koordinatorin des Jugendaustausches. Thematisch geht es bei den Begegnungen einerseits um geschichtliche Zusammenhänge und anderseits sollen sich die Jugendlichen über aktuell politische Fragestellungen austauschen. Es werden Gedenkstätten besucht, in Workshops das Thema auf künstlerisch-musische Weise vertieft. „Geplant ist eine gegenseitige Unterbringung der etwa gleichaltrigen Teilnehmer in den jeweiligen Familien ihrer Partner“, so Heike Schüürmann weiter. Durch den Aufenthalt in den Gastfamilien könnten die persönlichen Kontakte und Erfahrungen zum Leben im anderen Land am intensivsten erlebt werden.

„Dadurch dass die Jugendlichen gemeinsame Zeit verbringen, entdecken sie Gemeinsamkeiten und Unterschiede und finden Neues über sich selbst und andere heraus“, meint die Belgershainerin. Der Austausch wird vor allem in englischer Sprache durchgeführt, so dass Englischkenntnisse eine Voraussetzung für die Teilnahme sind.

In Deutschland werden unter anderem Berlin, Leipzig und der Landkreis Leipzig mit Grimma besucht. In Israel stehen unter anderem Jerusalem, See Genezareth und Tel Aviv auf dem Programm. Durch die bewilligte Förderung von ConAct beträgt der Unkostenbeitrag für beide Begegnungen 360 Euro je Teilnehmer. Anmeldungen nimmt die Evangelisch-Reformierte Kirche zu Leipzig bis Ende März entgegen.

Kontakt: Pastorin Elke Bucksch, Telefonnummer 0341/ 9800512, E-Mail mail@reformiert-Leipzig.de oder Heike Schüürmann, Telefonnummer 0177/7 57 54 25, E-Mail heike.schuurmann@web.de.

Von Cornelia Braun

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Grimma Geschäftsstelle in der Auenpassage schließt - Sparkasse Muldental gibt Standort in Grimma-Süd auf

Die Sparkasse Muldental gibt den Standort eingangs der Auenpassage auf. „Ab 16. Februar wird das rote Sparkassen-S in Grimma-Süd vorerst nicht mehr zu finden sein“, bedauerte Vorstandsvorsitzender Holger Knispel. Mit dem Eigentümer sei keine Lösung zum Fortbestand der SB-Geschäftsstelle gefunden worden, teilte die Sparkassen-Geschäftsleitung mit.

15.02.2016

Seit elf Tagen wird die 13-jährige Sarah Hannah aus Erlau (Landkreis Mittelsachsen) vermisst. Die Polizeidirektion Chemnitz bittet nun die Öffentlichkeit um Mithilfe bei der Suche nach dem Mädchen. Sie könnte sich auch im Raum Grimma aufhalten.

18.02.2016

Trotz steigender Asylbewerberzahlen ist im Landkreis Leipzig kein grundsätzlicher Anstieg von Straftaten zu verzeichnen. Das hat Landrat Henry Graichen (CDU) mit Blick auf Informationen der Polizei erklärt.

15.02.2016
Anzeige