Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Muldentaler Faschingsclub: Sturmfrei in der Elf-Raum-Wohnung – Publikum macht mit
Region Grimma Muldentaler Faschingsclub: Sturmfrei in der Elf-Raum-Wohnung – Publikum macht mit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 24.01.2016
Mit ihrem neuen Programm wollen die Muldentaler Faschingsclub-Akteure ihre Gäste zum Mitmachen animieren. Quelle: Roger Dietze
Anzeige
Grimma

Mittendrin statt nur dabei: Auf diese kurze Formel lässt sich das neue Programm des Muldentaler Faschingsclubs (MFC) bringen, das am Sonnabendabend unter dem Titel „Sturmfrei in der Elf-Raum-Wohnung“ in der Nimbschener Kulturscheune über die Bühne ging. Genau genommen über die Bühne und über die Tanzfläche davor. Denn während das närrische Muldentaler Publikum in Nimbschen bislang zum eher passiven Konsumieren des von den reichlich 50 MFC-Akteuren gestalteten Programms angehalten war, so wurde es am Sonnabend aktiv darin mit eingebunden. Denn immer wieder verließen die Nimbschener Narren die Kulturscheunen-Bühne, um davor die ebenso bunt kostümierte wie altersmäßig bunt gemischte Gästeschar zum Schwingen des Tanzbeines zu animieren.

Ein Ansatz, der von Anbeginn an funktionierte, wobei diesem Erfolg auch die dem Programm zugrunde liegende Geschichte Vorschub leistete. Denn „Sturmfrei in der Elf-Raum-Wohnung“ handelt von einem etwas verschrobenen Internetfreak, der bei der Einladung zu einer Party in die elterliche Wohnung bei Facebook das Häkchen versehentlich an der falschen Stelle setzt und auf diese Weise nicht nur den engsten Freundeskreis, sondern darüber hinaus die halbe Welt inklusive diverser ehemaliger und aktueller Pop-Stars zu sich einlädt. Die wiederum sorgen nicht nur für das musikalische Rahmenprogramm in besagter Elf-Raum-Wohnung, sondern darüber hinaus für beste Stimmung unter dem Nimbschener Faschingspublikum.

Das sich, geht es nach MFC-Präsident Jens Zeidler, in den nächsten Jahren gern verjüngen kann. Diesem Verjüngungsprozess dienlich sein soll die neue auf Animation setzende Programmgestaltung, die in der in diesem Jahr gezeigten Form dem MFC-Chef zufolge keine Eintagsfliege bleiben soll. „Wir denken, dass wir auf diese Weise den Nerv der jüngeren Generation treffen und zugleich unserem Stammpublikum die gewohnte Unterhaltung bieten“, so Jens Zeidler. In dessen Verein, der vor reichlich zwei Jahrzehnten im Umfeld des damaligen Muldental-Fitness-Clubs gegründet wurde, schwingt die reife Jugend selbst das Zepter. Was auch Gründungsmitglied Fred Urban mit Freude erfüllt. „Dass sich so viele junge Leute in einem Faschingsverein engagieren, ist ebenso wenig selbstverständlich wie die Tatsache, dass es sich dabei zum Teil um die Kinder der ersten Generation handelt“, so der Nimbschener Hotelier, der auch dem neuen Programm seinen Segen gegeben hat. „Nach 24 Jahren war es Zeit für etwas Neues.“ Für die Einstudierung allerdings stand den MFC-Akteuren in diesem Jahr ihrem Präsidenten zufolge vergleichsweise wenig Zeit zur Verfügung. „Nach unserem traditionellen Probenlager Anfang Januar in Tschechien blieben uns keine zwei Wochen“, so Jens Zeidler, dessen Verein das diesjährige Programm noch einmal an diesem Sonnabend sowie am 6. und 8. Februar aufführen wird. Während für die beiden Februartermine noch Karten verfügbar sind, ist die zweite Veranstaltung bereits restlos ausverkauft.

Von Roger Dietze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erstmals haben sich die Floriansjünger aus Trebsen, Seelingstädt, Neichen und Altenhain zu einer gemeinsamen Jahreshauptversammlung in Trebsen zusammengefunden. In dieser Konstellation ein Novum und zugleich ein positives Zeichen. Die Zusammenkunft symbolisiert Kameradschaft, wie es sie nicht immer gab.

04.03.2018

In der Debatte um die Zukunft der beiden Orchester im Landkreis Leipzig gibt es noch viel Diskussionsbedarf. Das machen auch die Vorsitzenden der Kreistagsfraktionen deutlich. Grundlage dafür ist ein Gutachten, das sich mit Szenarien für die Zukunft der Sächsischen Bläserphilharmonie und des Leipziger Symphonieorchesters befasst.

23.01.2016

Ein neues Gewerbegebiet will Naunhof am Rand der Kernstadt entwickeln. Es soll an der Erdmannshainer Straße zwischen dem bestehenden Gewerbegebiet, durch das die Dieselstraße verläuft, und dem Unternehmen Iseki entstehen. Auf dem Gelände befanden sich früher Milchviehanlagen.

25.01.2016
Anzeige