Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Museum für historische Bürotechnik erhält in Berlin Publikumspreis
Region Grimma Museum für historische Bürotechnik erhält in Berlin Publikumspreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 26.10.2016
Publikumspreis fürs Naunhofer Museum: Der Vereinsvorsitzende Jörg Müller (Mitte) nimmt den Computer entgegen. Quelle: Foto:
Naunhof/Berlin

Alte Bürotechnik und Vintage Computer, das passt doch gut zusammen und interessiert dieselben Leute. So dachten jedenfalls die Macher des Museums für historische Bürotechnik in Naunhof und haben sich deshalb am Vintage Computing Festival in Berlin im Oktober als Aussteller beteiligt. Dabei handelt es sich um eine mehrtägige Veranstaltung, die sich dem Erhalt und der Pflege von Datenverarbeitungsgeräten widmet, die nicht mehr dem Stand der Technik entsprechen.

Auf dem Festival waren neben historischen Apple-Computern verschiedene Spiele-Hardware, technische Experimente und andere historische und alternative Rechner-Hardware zu bewundern. Andere teilnehmende Einrichtungen waren unter anderem das Heinz Nixdorf Museumsforum aus Paderborn, das Oldenburger Computer-Museum und das Deutsche Technikmuseum Berlin.

Die Naunhofer zeigten auf ihrem Stand in einem kurzen Abriss die Entwicklung von der rein mechanischen Sprossenradmaschine über die elektromechanische Rechentechnik in Form von Staffelwalzenmaschinen bis hin zur Konstruktion der Kleinrechnerserie SER2, einem seriellen Einadressrechner. Da dessen Original zu groß für den Transport war, wurde in einer eindrucksvollen Simulation ein originales Schreibwerk SE5 mit einem originalen Lochbandabtaster LBA2 über einen kleinen DDR Lerncomputer LC80 verbunden. Zusätzlich wurde auch noch eine Magnettrommel der frühesten Generation vorgeführt. Diese hatte eine – für heutige Zeiten lächerlich anmutende – Speicherkapazität von 1536 Bytes.

Dass das Ganze nicht nur für absolute Freaks und reine Museologen interessant war, zeigte sich daran, dass der Naunhofer Stand mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde. In einer Umfrage unter allen Festival-Besuchern bekam das Museum die meisten Stimmen und einen ersten Preis: Dieser bestand aus einem historischen Computerterminal, bei dem das Gehäuse sowohl Bildschirm als auch Tastatur enthält. Das Gerät soll einen würdigen Platz in der Computerecke des Naunhofer Museums erhalten.

Museum für historische Bürotechnik Naunhof, Vereinsweg 1, Telefon: 034293/4 21 36 oder 0160/4 00 44 07, E-Mail: info@museum-fuer-historische-buerotechnik.de

Von lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein geschichtsträchtiges Schloss erhebt sich über einer romantischen Altstadt. Colditz-Fans wissen das, deshalb kommen sie sogar aus England. Doch dann hört’s auch schon fast auf. Wer den Ort nicht kennt, umfährt ihn, denn sein Name ist von manchen touristischen Landkarten gestrichen worden. Das soll sich nun zügig ändern.

26.10.2016

Der im Erzgebirge geborene und seit über 80 Jahren in Grimma lebende Herbert Ihle feiert am heutigen Mittwoch in der Seniorenresidenz Grimma sein 102. Wiegenfest. Zwar habe er nie aktiv Sport betrieben, aber sein Lebensmotto war immer „Bewegung, Bewegung und nochmals Bewegung.

26.10.2016

Hinweise zum Einbruchschutz gibt die Polizei am Donnerstag in Grimma. Bei einem Aktionstag informieren die Experten in der Zeit von 8 bis 14 Uhr im Vorraum des Ratskellers zu Möglichkeiten, die Wohnung oder das Eigenheim effektiv zu sichern.

26.10.2016