Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Mutzschener Kinder werden in der Kirche eingeschult
Region Grimma Mutzschener Kinder werden in der Kirche eingeschult
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 02.08.2017
Mutzschener Grundschüler werden in der Kirche Mutzschen eingeschult. Quelle: Klaus Peschel
Anzeige
Grimma/Mutzschen

Welcher Grundschüler in Sachsen kann schon behaupten, dass er in einer Kirche eingeschult worden ist? Die Mutzschener Erstklässler des Schuljahrgangs 2017/2018 werden das eines Tages ihren Enkeln berichten können. Und das kam so.

Die Elternvertretung machte, weil es in Mutzschen keinen geeigneten Raum gibt, aus der Not eine Tugend und favorisierte letztlich die Mutzschener Kirche für die Feierstunde. 15 Kinder werden dort am Sonnabend die Einschulungsfeier erleben, allerdings ohne Gottesdienst. „Wir haben diesen Ort gewählt, da uns die Stadt Grimma untersagte, die Großküche in Mutzschen zu nutzen. Das ist der einzige große Raum in unserem Ort“, erklärt Elternsprecher Benjamin Höhne.

Im September 2016 hatte die Elternvertretung davon erfahren, dass die Großküche bauliche Defizite aufweist. „Aus brandschutztechnischen Gründen ist der Saal nicht nutzbar. Das habe ein Baugutachten ergeben“, erklärt der Grimmaer Pressesprecher Sebastian Bachran auf Nachfrage. Es würden unter anderem Rettungswege und Brandschutztüren fehlen.

Mehrere Angebote für die Feier

„Etwa 60 000 bis 70 000 Euro kostet die Sanierung“, weiß die Grimmaer Amtsleiterin für Jugend, Soziales und Kultur, Jana Kutscher. „Wir sind mit dem Ortschaftsrat im Gespräch, um das Objekt zu erhalten. Angedacht ist, einen Betreiber zu suchen“, so Kutscher weiter. Sie kümmerte sich jedoch um einen Ausweichveranstaltungsort und ließ damit die Mutzschener nicht im Regen stehen. „Wir hatten mehrere Angebote für die Schulanfangsfeier“, erklärt Höhne. Dazu gehörte, mit den Nerchauer Kindern im Bürgerhaus Nerchau zu feiern. Weitere Vorschläge waren, das Firmengelände von Eskildsen oder die Gaststätte in Mutzschen zu nutzen. Die Stadt Grimma hätte auch dafür gesorgt, ein Festzelt auf dem Schulhof der Grundschule in Mutzschen aufzustellen. „Wir haben uns für die Kirche entschieden, da der Kirchenvorstand auf uns zugekommen ist, und wir an einem zentralen Ort feiern wollten“, erklärte Höhne. „Wir stellen das Kirchengebäude gern für die Feierlichkeiten zur Verfügung“, sagt Lutz Kretzschmar vom Kirchenvorstand.

Unkompliziertes Miteinander

Im Ortschaftsrat Mutzschen sei das Problem diskutiert worden, erzählt er. Ein Bürger habe das Gotteshaus als Veranstaltungsort angeregt. Schon am nächsten Tag wurde die Kirchgemeinde gefragt, ob sie sich eine solche Veranstaltung vorstellen könne. „Wir sind offen für alles. Natürlich wollen wir, dass der Charakter der Kirche nicht verloren geht“, sagt Kretzschmar. Deshalb habe er mit den Elternvertretern abgesprochen, wie die Ausschmückung der Kirche erfolgen kann. Im Übrigen mische sich die Kirche nicht in die Einschulungsfeier ein.

„Am Donnerstag und Freitag soll die Kirche festlich ausgestaltet werden“, sagt er. Benjamin Höhne freute sich über das unkomplizierte Miteinander von Schule und Kirche. „Wir werden um 9.30 Uhr eine Feierstunde durchführen. Anschließend geht es mit der Feuerwehr zur Grundschule. Dort werden die Zuckertüten verteilt, und die Kinder lernen ihr Klassenzimmer kennen“, sagt er. „Für die Eltern und Kinder wird die außergewöhnliche Einschulung sicherlich lange in Erinnerung bleiben“, so Höhne.

Von Cornelia Braun

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen Ladies-Cup wird es am 12. August auf dem Gelände des Roten Vorwerkes geben. Derzeit erwartet der Verein Spielerinnen aus Hamburg, Berlin und Leipzig. Der Verein fährt zuvor zum Low-Goal-Turnier nach Berlin.

05.08.2017

Das Pilotprojekt „Muldental in Fahrt“ bekommt neuen Schwung. Das Nahverkehrsunternehmen Regionalbus Leipzig fährt ab Fahrplanwechsel Anfang August neue Haltestellen in Brandis, Bad Lausick, Trebsen, Colditz und Grimma an. Noch sind die Schilder verhüllt.

04.08.2017

Naturschutztaucher gibt es jetzt auch in Sachsen. Die ersten sechs bekamen am Sonntagabend in Naunhof ihre Zertifikate überreicht. Unter die Lupe genommen haben sie den Moritzsee, dem sie einen schlechten Zustand bescheinigten.

01.08.2017
Anzeige