Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mutzschener Zuchtbetrieb muss Gänse bis Ende November unterm Dach haben

Vogelgrippe Mutzschener Zuchtbetrieb muss Gänse bis Ende November unterm Dach haben

Der Mutzscher Gänsezuchtbetrieb Eskildsen und das Landratsamt haben sich geeinigt: Trotz der Stallpflicht, die in Sachsen angesichts der Vogelgrippe angeordnet wurde, hat das Unternehmen bis 30. November Zeit, seine Mastgänse von den Freiflächen zu bekommen. Ein Teil der Tiere wird nach Neuseddin bei Potsdam zur Schlachtung gebracht.

Im Zuchtbetrieb Eskildsen dürfen ab 1. Dezember keine Gänse mehr im Freien stehen.

Quelle: Dirk Hunger

Grimma/Mutzschen. Mehrere Tage haben das Landratsamt und der Zuchtbetrieb Eskildsen in Mutzschen um einen gangbaren Weg gerungen: Am Freitag gab es die Einigung, die dem großen Gänsehalter angesichts der wegen der Vogelgrippe verordneten Stallpflicht zumindest eine Atempause einräumt. „Ab 1. Dezember dürfen wir keine Tiere mehr draußen haben“, erläuterte Geschäftsführer Lorenz Eskildsen.

Derzeit schnattern auf der Zuchtanlage noch 7000 Gänse unter freiem Himmel. Das wird schon nach dem Wochenende anders aussehen. 3000 Tiere werden nach Neuseddin bei Potsdam verfrachtet, wo sie laut Eskildsen „der Schlachtung zugeführt werden“. Das war so nicht geplant. Die anderen 4000 Mastgänse kommen nach und nach in die Ställe in Mutzschen, wo – ebenfalls durch das Schlachten von Tieren – Kapazitäten frei werden. Die Zuchtgänse werden ohnehin unterm Dach gehalten.

„Wir hatten gehofft, bis Ende Dezember einen Teil der Gänse draußen lassen zu können, daraus wird nichts“, so der Chef des Zuchtbetriebes. „Wir müssen die Flächen so schnell wie möglich räumen.“ Die Stallpflicht könne aber nicht über Nacht umgesetzt werden, „hier wird im gegenseitigen Einvernehmen und mit Augenmaß gearbeitet“, sagte Eskildsen. Bauliche Interimslösungen schließt er aus. Bei den Herbstwinden würde zum Beispiel jede Plasteplane wegfliegen.

Auflagen erfüllen, Einstallen, Wegfahren – das sei der Tenor und „das geht in Windeseile“, erklärte Eskildsen. Die Behörden seien „sehr nervös“. So muss der Betrieb auch sicherstellen, dass Wildvögel nicht an die Fressplätze und Tränken der Gänse gelangen können. Zudem sind in den Herden sogenannte Sentineltiere zu halten. Das sind Hühner, die auf das gefährliche Virus als erstes reagieren und somit als Indikator dienen. Sie werden in den Beständen besonders beobachtet.

Indes hadert Eskildsen mit den strengen Bestimmungen und der medialen Darstellung. „Wir beschäftigen uns mit einem Fall von drei toten Wildenten am Cospudener See“, relativiert der Firmenchef, der sich um das Weihnachtsgeschäft der Gänsehalter und die wirtschaftlichen Folgen sorgt. Doch es werde Panik verbreitet und das Kaufverhalten erheblich beeinflusst. Eskildsen will die Ängste und Verunsicherung zerstreuen. Der Weihnachtsbraten könne ganz normal genossen werden, „da passen die Behörden schon auf“. Der Gänse-Weihnachtsmarkt in der Indoorhalle des Zuchtbetriebes, der seit dem 1. November und noch bis zum 22. Dezember einlädt, läuft jedenfalls wie gewohnt weiter.

Von Frank Prenzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grimma
Grimma in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 218,32 km²

Einwohner: 28.480 Einwohner (31.12.15)

Bevölkerungsdichte: 130 Einwohner je km²

Postleitzahl: 04668

Ortsvorwahlen: 03437,034382, 034384, 034386

Stadtverwaltung: Markt 16/17, 04668 Grimma

Luftbildaufnahme des Zentrums von Grimma.
Ein Spaziergang durch die Region Grimma
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

22.11.2017 - 20:03 Uhr

Firmenfußballer aufgepasst! B2SOCCER kürt in der Saison 2017/2018 bereits zum zweiten Mal die besten Firmenkicker der Region Halle/Leipzig. Nach dem letztjährigen Kick-Off in Leipzig macht die größte Firmenfußballserie im deutschsprachigen Raum diesmal Halt in Halle. Auch hier gilt es wieder zusammen mit Kollegen und Kolleginnen einen unvergesslichen Fußballtag zu erleben und gleichzeitig neue Kontakte zu knüpfen. 

mehr
  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr