Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Nach Ernte steht Stoppelfeld im Muldental in Flammen
Region Grimma Nach Ernte steht Stoppelfeld im Muldental in Flammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 05.08.2015
Hitzeschlacht: Das Flimmern auf dem Getreidefeld und die Wasserfontäne erschweren den Kameraden die Sicht auf das Feuer. Quelle: Frank Schmidt
Anzeige

Allerdings hatten sie nicht mit den Folgen durch Wind gerechnet, der den Flächenbrand begünstigte. Ein zufällig vorbei gekommener Bürger sah die Flammen und schlug sofort Alarm. Die Kinder indes müssen von dem Geschehen so erschrocken gewesen sein, dass sie sich nicht von der Stelle rührten.

Deshalb konnten sie später zum Vorfall befragt werden und gaben in diesem Zusammenhang ihre "Mutprobe" zu. Dabei gestanden die Jugendlichen, dass sie eingangs versucht hatten, den Brand selbst zu löschen, wobei sich einer von ihnen Verletzungen zugezogen hatte, die den Einsatz eines Rettungsfahrzeuges notwendig machten. Der Junge wurde nach einer Erstbehandlung vor Ort mit ins Krankenhaus genommen. Die Freiwillige Feuerwehr Grimma konnte den Brand unter Kontrolle bringen, obwohl die Wasserversorgung für den abgelegene Brandort eine Herausforderung darstellte, sagte Gemeindewehrleiter Thomas Knoblich.

Ein zweiter Blaulichteinsatz wurde knapp zwei Stunden später in Pomßen erforderlich. Dort standen auf einem ohnehin von der Hitze flimmernden Getreidefeld, auf dem gerade die Ernte eingefahren wurde, mehrere Hundert Quadratmeter in Flammen. Die Kameraden verschiedener Ortsfeuerwehren aus der Gemeinde Parthenstein waren im Einsatz, um den Flammen den Garaus zu machen, die sich wie ein Teppich über das Stoppelfeld legten. Um ein weiteres Ausbreiten der Flammen auf andere Feldabschnitte zu verhindern, zogen die Landwirte eiligst mit einem Flug einen Brandschutzstreifen. Die Ursache für das Feuer ist unbekannt . Weder Mensch noch Material kamen zu Schaden.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 03.08.2015
Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Zeitplan ist eng, sehr eng sogar. Sollte am 29. August in der einstigen Grimmaer Spitzenfabrik tatsächlich wie geplant das erste öffentliche Konzert über die Bühne gehen, dann haben Sozialarbeiter Tobias Burdukat und seine jugendlichen Mitstreiter erfolgreich einen Kraftakt bewältigt.

05.08.2015

Wo Gerhard Gey vor 50 Jahren in sein Berufsleben gestartet war, endete es am Freitag. In der Kulturscheune des Klosters Nimbschen. Damals stand er morgens 3.30 Uhr in der Ausbildung in dieser Scheune.

05.08.2015

Grimma/Prösitz. Der Hamburger Künstlerin Franziska Nast, derzeitige Stipendiatin auf dem Künstlergut Prösitz, haben es unter anderem Strategien der Printgestaltung und Tätowierung angetan.

03.08.2015
Anzeige