Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Natürliche Schönheit: Leipziger Malerin stellt Bilder in der Rathausgalerie Grimma aus
Region Grimma Natürliche Schönheit: Leipziger Malerin stellt Bilder in der Rathausgalerie Grimma aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 20.07.2017
Die Leipziger Malerin Uta Kehrer stellt in der Grimmaer Rathausgalerie aus – überwiegend Motive aus der Natur. Quelle: René Beuckert
Anzeige
Grimma

Eine Ausstellung der Leipziger Malerin Uta Kehrer ist seit Sonnabend in der Grimmaer Rathausgalerie zu sehen. Ihre Motive spiegeln überwiegend die Natur wieder, erläuterte der Vorsitzende des Förderkreises für Kunst und Kultur, Peter Schäfer, in der Vernissage. Er lobte zugleich die Vielfalt der Galerie, in der Werke unterschiedlichster Formen und Farben ihren Platz finden.

Der Ehemann von Uta Kehrer ließ es sich nicht nehmen, zu den ausgestellten Bildern eine kleine Einführung zu geben. „Meist bin ich beim Malen in der Natur mit dabei und greife auch selber zu den Stiften.“ Es sei vor allem die Atmosphäre, die beim Malen mit einfließe, oft aber auch imaginelle Erscheinungen, weil die Natur auf einfache Weise nicht fassbar sei. Kehrers Bilder spiegeln den Augenblick der Natur wider, in der sie entstanden sind. Dabei entstehe ebenso eine Verbindung zur Natur, sagt der Leipziger über die Arbeiten seiner Frau. Auch Peter Schäfer findet: „Es ist besonders der Blick auf die kleinen Details, die das Gesamtwerk ausmachen“.

„Ich bin immer wieder von der Schönheit der Natur fasziniert, aus der sich für mich die Leidenschaft zum Malen entwickelte“, sagt Uta Kehrer über ihre Arbeiten. Sie sei ein Naturtalent, das bereits im Kindergarten und in der Schule durch ihre Bilder Aufmerksamkeit hervorrief. Der Großvater habe auch gemalt, doch daran erinnere sie sich kaum noch. Auch wenn ihr das Malen in die Wiege gelegt wurde, benötigte sie trotzdem Fleiß und Ausdauer, ihren eigenen Stil zu entwickeln. „Ich habe an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig studiert, um meine Kenntnisse zu erweitern“, erklärt die diplomierte Künstlerin. Danach folgte ein weiteres Studium. „Für mich war es schon wichtig, mit einer weitereren Ausbildung etwas vollkommener zu werden“, ergänzt sie.

Uta Kehrer ist ein naturverbundener Mensch. Darum ist es für sie wichtig, die Natur in ihrer Ursprünglichkeit zu erhalten. „Unberührte Natur findet man in unseren Breiten kaum noch“, bedauert sie. Heute sei der Alttag durch Hektik geprägt und kaum einer nehme sich noch Zeit, die natürliche Schönheit der Umgebung zu betrachten. Sie suche deshalb die malerisch reizvollen Stellen in der Natur, die ihre Schönheit durch Unberührtheit zeigen.

Berührung mit Grimma habe die Leipzigerin Uta Kehrer durch ihre Urgroßmutter, die einst hier Gartenland besaß. „Als Kind bin ich oft hier gewesen und habe gute Erinnerungen daran“, erinnert sich die Künstlerin.

Von René Beuckert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das News Release Basketballcamp in Grimma, das zum mittlerweile fünften Mal von der Aktion Jugendschutz in Sachsen veranstaltet wurde, soll den Teilnehmern nicht nur sportlich einiges mit auf den Weg geben. Sie sollen dort vor allem wichtige Lektionen über das Leben lernen und ihr Selbstbewusstsein stärken.

20.07.2017

Beim Reit- und Springturnier auf den Böhlschen Wiesen in Grimma gingen am Wochenende 670 Reiter aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg an den Start. Als Rahmenprogramm wurden auch Kutschfahrten für die Besucher an. Der gastgebende Reit- und Fahrverein Grimma zählt derzeit 80 Mitglieder.

20.07.2017

Grimmas Friedhof entstand noch zu Luthers Lebzeiten. Und der Reformator ist genau genommen auch die Ursache, dass am damaligen Stadtrand ein neuer Gottesacker geschaffen wurde. Das ist jetzt 475 Jahre her. Die Friedhofsmitarbeiter nehmen die runde Zahl zum Anlass zu einer ungewöhnlichen Einladung an die Grimmaer für den 13. August.

19.07.2017
Anzeige