Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Naunhof: Frau ertrinkt im Ammelshainer Steinbruch
Region Grimma Naunhof: Frau ertrinkt im Ammelshainer Steinbruch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:52 27.07.2018
Der Unfall ereignete sich im Ammelshainer Steinbruch. (Archivfoto) Quelle: LVZ-Archiv
Naunhof

Ein weiterer tragischer Badeunfall hat sich am Donnerstagabend in Naunhof ereignet. Wie die Polizei mitteilte, wollte sich ein älteres Ehepaar (83/80) nach dem heißen Tag im Steinbruch des Ortsteiles Ammelshain abkühlen. Während des Bades habe Frau ihrem Mann signalisiert, dass es ihr nicht gut gehe und sie deshalb zurück zum Ufer schwimmen wolle. Er solle aber ruhig noch im Wasser bleiben.

Der 83-Jährige schwamm daher weiter und sah, als er sich wieder nach seiner Frau umdrehte, diese mit dem Kopf im Wasser treiben. Schnell begab er sich zu ihr und rief laut um Hilfe. Mehrere Badegäste kamen herbeigeeilt und halfen ihm, seine Frau mit einer Luftmatratze an Land zu bringen.

Der Notarzt konnte später nur noch den Tod der Frau feststellen. Eine Straftat wird derzeit ausgeschlossen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist laut Polizei davon auszugehen, dass gesundheitliche Probleme zu dem Unfall geführt haben.

Erst am Mittwochabend war ein 77-jähriger Mann am Werbener See ertrunken. Anfang Juli traf einen 74-Jährigen am Grillensee bei Naunhof das gleiche Schicksal.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dilemma ohne Ende. Gescheitert ist ein weiterer Versuch, die Colditzer Furtwegbrücke zu sanieren. Nun wagt die Stadt einen neuen Anlauf, unter Zeitdruck und anhaltender Vollsperrung.

27.07.2018

Für den Umbau des Grimmaer Nicolaiplatzes fehlt der Stadt das Geld. Sie wartet auf ein passendes Förderprogramm. Die Planung indes liegt seit vier Jahren in der Schublade.

30.07.2018

Seit dem 1. Juli müssen Lkw ab 7,5 Tonnen auf allen deutschen Bundesstraßen Maut zahlen. Die hohen Mehrkosten müssen die Unternehmen im Landkreis auf die Kunden umlegen. Das verteuert Produkte im Supermarkt und Pakete.

27.07.2018