Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Naunhof: Ganz in Weiß und mit viel Gottvertrauen
Region Grimma Naunhof: Ganz in Weiß und mit viel Gottvertrauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 19.05.2015
Auf die Gesundheit: Auch die Mitglieder der Naunhofer Theatergruppe speisten im Pfarrgarten ganz in weiß. Quelle: Roger Dietze

Zum zweiten Mal nach der Premiere im vergangenen Jahr, zu der damals im Rahmen des Gemeindefestes alle Gäste ebenfalls in einem weißen Outfit erschienen waren.

In diesem Jahr zeigten die White-Dinner-Akteure ob der negativen Wetterprognose ein gerüttelt Maß an Gottvertrauen, indem sie am geplanten Veranstaltungsort festhielten und sich nicht für die ins Auge gefasste Sicherheitsvariante Pfarrhaus entschieden. Den durchwachsenen Temperaturen waren die Köchinnen und Köche unter anderem mit feurigen Gaumenfreuden der Sorte "Sultansfreude" begegnet, einer Frischkäsezubereitung mit Schwarzpfeffer, Datteln und Kokuma. Pfarrer Norbert George hatte eine Paprika-Kürbiskernölsuppe vorbereitet, Apotheker und Stadtrat Silvio Mahla, bekannt für seine Bevorzugung basischer Lebensmittel, steuerte reichlich Gemüse bei.

Das "Weiße Abendbrot" ist bei weitem keine Naunhofer Erfindung, vielmehr greift die Kirchgemeinde mit der Aktion ein Phänomen auf, das sich - ausgehend von der französischen Hauptstadt Paris - mittlerweile rund um den Globus und somit auch in zahlreichen deutschen Städten etabliert hat. Dabei handelt es sich um auf Privatinitiative beruhenden und über Netzwerke von Freunden und Bekannten organisierte Massenpicknicks weiß gekleideter Menschen an prominenten städtischen Orten. Fungierten die White Dinner lange Zeit als Treff der exklusives Oberschicht, so hat sich mittlerweile ihr Charakter insbesondere in Deutschland in der Form verändert, dass Veranstaltungen dieser Art Menschen aus allen Gesellschaftsschichten anziehen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 26.06.2014
Dietze, Roger

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über den Ersatzneubau für das von der Flut beschädigte Fischhaus unter der Furtwegbrücke wurde am Dienstagabend im Colditzer Stadtrat debattiert. Ein entsprechender Antrag des HFC Colditz, der den Bau bereits in Planung gegeben hatte, wurde von den Kommunalpolitikern zunächst zurückgewiesen.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_33787]Trebsen. Offiziell ist es noch nicht raus, aber hinter vorgehaltener Hand wird es heiß diskutiert und ruft nun die Verwaltung der Stadt Trebsen auf den Plan.

19.05.2015

Kurz vor der Fertigstellung steht das Medizinische Versorgungszentrum in der Nicolaistraße. Bereits in der vergangenen Woche wurden in dem Gebäudekomplex, in den auf zwei Etagen die Muldentalkliniken einziehen werden, die Möbel angeliefert.

19.05.2015
Anzeige