Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Naunhof setzt auf Gewinner-Team

Naunhof setzt auf Gewinner-Team

Diese Einnahme dürfte Naunhof gelegen kommen in Zeiten der Haushaltskonsolidierung. Die Stadt kann damit rechnen, ein Stück Land an der Wiesenstraße an den Mann zu bringen, das mit Wohnhäusern bebaut werden soll.

Naunhof. 270 000 Euro soll das in die klammen Kassen spülen.

Die betreffende Fläche befindet sich an der Wiesenstraße, von der Leipziger Straße kommend, rechterhand direkt vor dem Feuerwehr-Gerätehaus. Zwischendurch war sie als Übungsplatz für die Einsatztruppe im Gespräch gewesen. Das hatte jedoch für viel Wirbel bei den Floriansjüngern gesorgt, weil ihnen zunächst ein Trainingsplatz direkt hinter ihrem Depot zugesagt worden war, der dann aber der damals geplanten Gymnasiumserweiterung im Wege gestanden hätte. Nun, da die Feuerwehr wieder mit dem Übungsplatz an der ursprünglichen Stelle rechnen darf, ist also das andere Areal zwischen Wiesenstraße und Parthe erneut frei.

Vier Bewerber hatten sich gefunden, die das Gelände gern kaufen möchten. Ihre Angebote für die 9177 Quadratmeter Land lagen zwischen 230 000 und 270 000 Euro. Zweimal wurde der Höchstpreis ins Spiel gebracht. Der Stadtrat entschied sich, den Zuschlag an Klaus Landau zu erteilen. "Never change a winning team!", kommentiert Bürgermeister Volker Zocher (parteilos) - nie sollst Du ein Gewinner-Team wechseln. Denn mit Landau aus Kleinmachnow hat Naunhof bereits gute Erfahrungen gemacht. Er ließ den Rewe-Markt im Herzen der Stadt und die erst vor wenigen Wochen eröffneten Geschäfte nebenan errichten.

"Der Bebauungsplan für die Wiesenstraße steht schon", erklärt Zocher. "Klaus Landau wird ihn jetzt mit Leben erfüllen." Elf Eigenheime sollen entstehen. Wann und wie das genau geschieht, darüber hält sich Landau noch bedeckt. "Ich setze mich in der dritten oder vierten Januar-Woche mit der Stadtverwaltung zusammen, dann kann ich mehr sagen", lässt er sich lediglich entlocken.

Die Juni-Flut hatte erneut das Thema hochgespült, dass die Fläche an der Parthe überschwemmt werden kann und deshalb ungeeignet für eine Bebauung sei. Zocher kontert: "Es besteht die Auflage, die Fläche anzuheben, so dass keine Gefahr für die Gebäude bestehen wird." Vor Lindhardt sollten Überschwemmungsflächen ausgewiesen werden, damit in der Stadt nicht so viel Wasser ankommt.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 07.12.2013
Pfeifer, Frank

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grimma

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr