Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Naunhof will Belgershain in Verwaltungsgemeinschaft halten
Region Grimma Naunhof will Belgershain in Verwaltungsgemeinschaft halten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:56 19.05.2015

Im zweiten Anlauf versucht Belgershain, sich nach Großpösna eingliedern lassen. Doch Naunhof, soviel dürfte jetzt dem Letzten klar sein, lässt das Dorf auch unter neuer Regie nicht freiwillig ziehen. "In der Verwaltungsgemeinschaft leben derzeit 15000 Menschen", erklärte Ordnungsamtsleiter Daniel Brcak den Stadträten. "Ohne Belgershain wären es nur noch 11000." Im Gegenzug käme Großpösna mit Belgershain auf 9000 Seelen. Weder Naunhof, noch Großpösna würden damit die Anforderungen an ein sogenanntes Grundzentrum im verdichteten Raum erfüllen, das eine Mindestgröße von 15000 Einwohnern vorsieht. Ein Ausscheiden von Belgershain aus der Verwaltungsgemeinschaft könne laut Brcak die grundzentrale Funktion von Naunhof gefährden und berge die Gefahr, dass die Stadt von Leipzig geschluckt werde.

Laut Joachim Burchert (FDP) dürfe nicht etwas auseinandergerissen werden, was in zwei bis drei Jahren zu einer größeren Einheit zusammengeführt werden könnte. "Die jetzige Verwaltungsgemeinschaft sollte mit Großpösna zu einer Großgemeinde zwischen Leipzig und Groß-Grimma verschmelzen", schlug er vor.

Kommende Woche wird sich der Parthensteiner Gemeinderat mit dem Thema befassen. Und am 24. Juni dürfte der Gemeinschaftsausschuss das endgültige Urteil sprechen. Selbst Hagenow hat kaum Zweifel, dass auch dort das Belgershainer Ansinnen abgeschmettert wird. "Wir warten die Sitzung des Ausschusses aber ab und sehen dann, wie wir weiter verfahren", sagte er gestern. Ziel bleibe auch künftig die Eingemeindung nach Großpösna.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 25.05.2013

Pfeifer, Frank

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine kleine Ära geht zu Ende in der Kirchgemeinde Pomßen-Belgershain und der Schwesterkirchgemeinde Köhra. Nach knapp zwölf Jahren kehrt am 31. Mai Pfarrer Michael Günz dem Muldental den Rücken und zurück in seine alte Heimat Leipzig.

19.05.2015

Der Konservative, der seit wenigen Wochen dem sächsischen Landesvorstand der Anti-Europa-Partei Alternative für Deutschland (AfD) angehört, verstärkt bis zum Ablauf der Legislaturperiode das sozialdemokratische Lager.

19.05.2015

Als eine der letzten Städte im Muldental hat jetzt auch Grimma ein Gutachten über die sanierungsbedingte Steigerung der Bodenrichtwerte vorliegen. Damit verfügt die Stadt über belastbare Daten, um die im Baugesetz geforderten Beiträge der Bürgern einzufordern.

19.05.2015
Anzeige