Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Naunhofer Adventszauber mit buntem Kulturprogramm
Region Grimma Naunhofer Adventszauber mit buntem Kulturprogramm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 02.12.2018
Frosch statt Fisch: Die Naunhofer Theatergruppe führte am Sonnabend „Das singende klingende Bäumchen“ in der Stadtkirche auf. Quelle: Roger Dietze
Nauhof

Ein Weihnachtsmärchen, Schausteller, zum Teil von den städtischen Vereinen betreute Hütten auf dem Markt, Kunst und Handwerk im Stadtgut und dazu jede Menge kulinarische Angebote: Beim diesjährigen Naunhofer Adventszauber-Weihnachtsmarkt dürfte für jeden Geschmack etwas dabei gewesen sein. „Mit viel Abwechslung auf der Bühne, der Einbeziehung der Stadtkirche für zwei Veranstaltungen sowie der Präsentation der Naunhofer Vereine auf dem Markt, im Stadtgut und im Haus der Vereine haben wir an Altbewährtem festgehalten“, so KulturWerkStadt-Leiterin Anja Gaitzsch.

Klingaer KlingKids bereichern Programm

Zumal in der Parthestadt kein Mangel an Akteuren für ein Bühnen-Programm besteht und diesen zudem beim Adventszauber mittlerweile regelmäßig tatkräftige Unterstützung aus der Nachbargemeinde Parthenstein zuteil wird. So umrahmte der Klingaer Kinderchor KlingKids die Weihnachtsgeschichte mit modernen und emotionalen Liedern aus einem Weihnachtsmusical, das die Kindergarten- und Grundschulkinder aus dem Parthensteiner Ortsteil noch einmal am 15. Dezember im Klingaer Dorfgemeinschaftszentrum aufführen werden.

Frosch statt Fisch: Die Naunhofer Theatergruppe führte am Sonnabend „Das singend klingende Bäumchen“ in der Stadtkirche auf. Quelle: Roger Dietze

Im Anschluss an die KlingKids erfüllten die um einiges älteren KlingSingers den Weihnachtsmarkt mit Gospel-Klängen. Dabei stimmten sie Klassiker dieses Musikgenres wie „Go, tell it on the mountain“ und „O happy day“ ebenso an wie weihnachtliche, in einen Gospelsound gewandete Ohrwürmer wie „Oh du Fröhliche“. „Wir freuen uns, nun schon zum dritten Mal auf dem Naunhofer Weihnachtsmarkt vor einem größeren Publikum auftreten zu können“, so Torben Menzel, der Leiter der beiden Chöre.

In der Stadtkirche tanzte der Bär

Während diese sowie die Muldentaler Blasmusikanten und der Naunhofer Posaunenchor auf dem Marktplatz für das entsprechende kulturelle Rahmenprogramm des diesjährigen Naunhofer Adventszaubers sorgten, tanzte in der Stadtkirche der Bär. Genauer: Er versuchte das Herz einer hochmütigen Prinzessin zu erobern, um wieder seine ursprüngliche Prinzen-Gestalt zu erlangen, deren ihn ein Zwerg beraubt hatte. Echten Märchenfans dürfte diese Kurzbeschreibung genügen, um richtigerweise „Das singende klingende Bäumchen“ zu erkennen, welches Grimmsche Märchen in diesem Jahr von der Naunhofer Theatergruppe im Gotteshaus aufgeführt wurde.

„Wir sind dankbar, die Kirche für unseren Auftritt im Rahmen des Weihnachtsmarktes nutzen zu können“, so Anja Lohn, bei der die Fäden der Theatergruppe zusammenlaufen. Eine Gruppe, die ihre Wurzeln im Theaterspiel der Elternschaft der Kita Zwergenland hat und, wie Anja Lohn betont, die Märchen so spielt, wie sie die Gebrüder Grimm niedergeschrieben haben. „Wir erlauben uns höchstens je nach Verfügbarkeit der Kostüme kleinere Freiheiten bei der Rollenverteilung und haben etwa in diesem Jahr statt eines Pferdes mit Geweih ein Einhorn und an Stelle eines Fisches einen Frosch auf der Bühne in Erscheinung treten lassen.“

Von Roger Dietze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Krippenfiguren von Maria und Josef sowie einem Hirten übernachten jeden Tag in einem anderen Haus in Otterwisch und Großbardau – mithilfe des beigefügten Reisetagebuchs öffnen sich die Bewohner.

01.12.2018

Im Bademantel vom Apartment in die „Riff“-Sauna: Das neue Bad Lausicker „Riff-Resort“ macht’s möglich. Am Freitag übergeben, gibt es am 1. und 2. Dezember Tage der offenen Tür.

30.11.2018

Weil die Laubgebläse die Wege im Kurpark beschädigen, verbietet der Bad Lausicker Stadtrat jetzt den Einsatz der lauten Geräte. Stattdessen ist in Zukunft wieder Muskelkraft gefragt.

30.11.2018