Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Naunhofer Jugend wählt schon am Freitag
Region Grimma Naunhofer Jugend wählt schon am Freitag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 19.05.2015
Schwarz-Rot-Gold: Robert Wadewitz vom Jugendclub Oase 26 besprüht die Wahlurne in den Farben Deutschlands. Am Freitag können alle unter Achtzehnjährigen ihre Stimmzettel in diese Box werfen. Quelle: Frank Pfeifer
Anzeige
Naunhof

Sie können erstmals in Naunhof ihre Stimme abgeben, und zwar an diesem Freitag.

Bundesweit haben dann 1294 Wahllokale geöffnet. In Sachsen sind es 139, und im Landkreis Leipzig vier. Neben dem Naunhofer Jugendclub Oase 26 laden das Kinderheim Machern, das Awo-Kinder- und Jugendhaus Bad Lausick und das Jugendbegegnungszentrum Markranstädt zum Urnengang ein. Alle Stimmen werden am Ende zusammengezählt und im Internet veröffentlicht. "Es ist doch interessant, ein Meinungsbarometer von der Generation zu erhalten, die bald am Drücker ist", nennt die Leiterin des Naunhofer Clubs, Katharina Schwarz, das Ziel dieser U18-Wahl.

10 bis 18 Uhr hat das Wahllokal ihrer Einrichtung am Freitag geöffnet. "Die Zehntklässler der Naunhofer Oberschule werden geschlossen im Rahmen ihres Gemeinschaftsunterrichts zu uns kommen", kündigt Schwarz an. "Das Freie Gymnasium prüft, ob sich auch die siebte Klasse von dort beteiligen wird." Im Prinzip könne aber jeder, der unter 18 ist, sein Votum für eine der Parteien abgeben - egal wo er wohnt.

Wer sich noch keine Gedanken darüber gemacht hat, welche politische Kraft ihm nahe steht, der kann sich eine Informationsbroschüre besorgen, die in der Oase 26 ausliegt. In ihr sind die Aussagen der wichtigsten Parteien zu einzelnen Themengebieten wie Wirtschaft, Bildung, Soziales, Gesundheit, Innere Sicherheit, Ökologie, Zuwanderung und Außenpolitik kurz dargestellt. Zu finden sind die Hefte auch an der Oberschule der Parthestadt.

Schwarz hofft, mit dem Projekt, das unter anderem das Deutsche Kinderhilfswerk organisiert und das Bundesfamilienministerium fördert, der allgemeinen Wahlmüdigkeit entgegentreten zu können. "Für mich ist es wichtig, dass sich die kommende Generation mit politischen Themen auseinandersetzt", sagt sie.

Recht patriotisch sieht die Wahlurne aus, die in einer extra gebastelten Kabine im Jugendclub stehen wird. Verwendet wurde sie schon häufiger, zum Beispiel wenn sich die Naunhofer Mädchen und Jugend für einen Wunschfilm entscheiden sollten. Robert Wadewitz hat sie in der vergangenen Woche mit den Nationalfarben besprüht - dem Anlass entsprechend.

Mit zwei weiteren Aktionen will der Club die eigentliche Bundestagswahl begleiten. Zum einen wird der Wahlwal, der im vergangenen Jahr seine Premiere zur dann abgesagten Bürgermeisterwahl hatte, zu neuem Leben erweckt. Das meterlange Papiertier soll zunächst im Schulclub der Oberschule aufgestellt werden. Auf ihm können Kinder und Jugendliche vermerken, was sie von der Wahl und den Abgeordneten erwarten. Der Wal wird, so hofft Schwarz, am 22. September im neuen Wahllokal im Bürgersaal aufgestellt, das das bisherige Lokal im Rathaus ablösen soll.

Außerdem hat der Jugendclub eine weithin sichtbare Aktion in der Parthestadt vor. Von der Initiative "Rote Karte gegen Rechts - Bunte Karte für Freiheit, Gerechtigkeit, Demokratie" hat die Einrichtung kostenlos Plakate erhalten, die für Toleranz in der Gesellschaft werben. "Unseren Antrag, sie aufhängen zu dürfen, hat die Stadtverwaltung genehmigt", erklärt Schwarz.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 10.09.2013

Pfeifer, Frank

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nur für eine Stunde öffnete die Kirchgemeinde ihr Archiv, in dem über 430 Jahre alte Schätze liegen. Bibeln, alte kurfürstliche Verordnungen und sonstige Belege dokumentieren Collmener Geschichte.

19.05.2015

Als Andreas Michel in einer Patronatsloge der Klingaer Dorfkirche ein verstaubtes, großformatiges Ölgemälde wiederentdeckte, ahnte er noch nicht dessen wirkliche Bedeutung.

19.05.2015

"Verrückte Viecher" lautete der Titel einer Ausstellung, zu der in der jüngsten Vergangenheit das Naunhofer Turmuhrenmuseum eingeladen hatte. Nicht minder verrückt sind jene tierischen Exponate, die seit Sonntag in der kleinen Einrichtung an der Ungibauerstraße zu sehen sind.

19.05.2015
Anzeige