Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Naunhofer Nutzerordnung: Einverständnis mit Einschränkung
Region Grimma Naunhofer Nutzerordnung: Einverständnis mit Einschränkung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:04 19.05.2015

Alle drei Gremien ließen das Papier aber passieren, ohne es grundsätzlich abzulehnen.

Wie berichtet, hatte Ammelshain den Anfang gemacht. Der dortige Rat will niedrigere Gebühren für die Nutzung des örtlichen Turnraums und Schulungsraums der Feuerwehr. Außerdem möchte er, dass Vergünstigungen entfallen, die laut jetzigem Entwurf der Kreissportbund und das Haus Grillensee in den beiden Einrichtungen erhalten sollen.

Das Fuchshainer Parlament befasste sich laut Hauptamtsleiterin Simone Leutbecher zum einen mit dem Bürgerhaus des Ortsteils. Es sei verlangt worden, die Nutzungsgebühr für Erwachsene, die in ansässigen Vereinen organisiert sind und in dem Gebäude trainieren, herabzusetzen. Außerdem hätten sich die Abgeordneten dafür ausgesprochen, den Preisnachlass, der dem Haus Grillensee für die Nutzung der Turnhalle an der Oberschule eingeräumt werden soll, geringer ausfallen zu lassen und die Nutzungsgebühren für den Kreissportbund um 30 Prozent zu erhöhen.

Ohne Änderungsantrag kam die Nutzerordnung durch den Ortschaftsrat Erdmannshain/Eicha/Albrechtshain. Dort regte aber Bernd Schubert (Wählervereinigung Erdmannshain) an, die Gebührenordnung zu befristen und nach einem Jahr zu schauen, wie alles läuft. Darauf meinte Bürgermeister Volker Zocher (parteilos), nach einem Jahr müssten laut Kommunalabgabengesetz die Sätze sowieso hinterfragt werden. Außerdem liege ihm bereits ein Antrag vor, wonach die Gebühren im ersten Jahr halbiert werden sollen, um dann zu schauen, ob das Einnahmeziel erreicht wurde.

Der Stadtrat muss nun überlegen, wie er mit den Wünschen umgeht; freilich kann er am Donnerstag auch eigene Forderungen aufmachen. Mit der neuen Ordnung will der Bürgermeister wenigstens einen Teil der über 400 000 Euro abdecken, die die Stadt jährlich in Hallen, Sportplätze und Dorfgemeinschaftshäuser steckt. Sein Ziel sei es, eine Summe zwischen 10 000 und 58 000 Euro einzunehmen. Für seine Pläne hat er schon viel Kritik eingesteckt, unter anderem von Vereinen. Er kontert: "Seit über einem Jahr reden wir darüber, ich habe mit allen gesprochen. Aber ich verstehe manche Vereine nicht, von denen drei Vorstandsmitglieder bei mir sitzen und sagen, sie hätten sich noch keine Gedanken gemacht."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 25.11.2014
Pfeifer, Frank

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn es unmittelbar vor dem Beginn der Vorweihnachtszeit in der Parthelandhalle ausgesprochen quirlig zugeht, haben in aller Regel die Tänzerinnen des Tanzclubs Alpha SixtyNine ihre Hände im Spiel.

19.05.2015

Klarheit schaffen will die Partheland-Campus-Stiftung zu Fragen rund ums Freie Gymnasium Naunhof, die zur jüngsten Stadtratssitzung aufgeworfen worden sind. Wie Pressesprecher Hans-Dieter Ulm mitteilte, wird sie die Trägerschaft der Bildungsstätte von der Da-Vinci-Campus Nauen gGmbH übernehmen.

19.05.2015

Ein Gerücht hält sich hartnäckig in Ammelshain. Die Sorge geht um, das geliebte Einkaufsstübchen im Herzen des Ortes könnte schließen. Gisela Dietrich, die es mit ihrem Mann Günther betreibt, kann beruhigen: "Wir versuchen das Geschäft so lange wie möglich aufrechtzuerhalten.

19.05.2015
Anzeige