Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Nerchau begräbt das Kriegsbeil

Nerchau begräbt das Kriegsbeil


Nerchau. Wer gedacht hätte, nach dem Bürgervotum pro Grimma sei in Nerchau die Luft raus, sieht sich getäuscht.

. Dicke Luft herrschte in der jüngsten Ratssitzung – nicht nur der Hitze wegen. Obwohl die Fusion mit der Großen Kreisstadt zum 1. Januar 2011 ansteht, lehnen sich die Nerchauer Räte nicht etwa zurück. Um noch möglichst viele Projekte anzuschieben, ließen sie ihre Köpfe rauchen.

In der Einwohnerfragestunde kritisierten Werner Eißner und Wolfgang Langer, dass einige Stadträte nach dem Bürgerentscheid mit Sekt angestoßen hatten. Schließlich sei das Ergebnis denkbar knapp ausgefallen und hätte sich die Kernstadt mehrheitlich gegen die Fusion ausgesprochen, betonten die beiden Nerchauer, die selbst aktiv Unterschriften für den Bürgerentscheid sammelten. Fragwürdig empfanden sie auch die Bemerkung des Bürgermeisters, wonach der Verstand über die Emotionen siegte. Cieslack stellte klar: „Es gibt keine Sieger oder Verlierer. Und ich war auch nicht tanzend durchs Rathaus gelaufen. Alle miteinander sollten wir das Kriegsbeil begraben." Spekulationen über eine mögliche Spaltung in zwei Lager bezeichnete er als Schwachsinn. Auch Ute Klocke appellierte, die gegenseitigen Schuldzuweisungen zu beenden. Gesagt, getan.

Als Wirtschaftsförderung wertete die Mehrheit die geplante Asphaltierung der Zufahrten zu den Firmen Güttner-Sicherheitstechnik und Richter-Containerdienst. Die Unternehmen beteiligen sich zu je einem Drittel an den Kosten in Höhe von 7000 Euro. Kritik äußerte lediglich Frank Mehnert. Er hätte das Geld lieber in der Schule verbaut.

Wie berichtet, bekommt Nerchau für den Schulumbau vorerst keine weiteren Fördermittel. Die sich so ergebenden Änderungen im Zahlenwerk machten einen Nachtragshaushalt notwendig.

Um mit der Schule voranzukommen, lenkten die Parlamentarier 375 000 Euro frei. Doch damit nicht genug der Wohltaten. Der Bauhof kann sich auf neue Autos freuen. Der Ersatz für die in die Jahre gekommenen Multicar und Iseki schlägt mit 100 000 Euro zu Buche. Auf Initiative von Andreas Hans und Verena Mannschatz könnte zudem der immer wieder verschobene und bislang für 2013 eingetaktete Neubau der Trauerhalle auf dieses Jahr vorgezogen werden. Die geplanten Arbeiten am Fremdiswalder Festplatz (28 000 Euro) stünden dem nicht entgegen, meinte Kämmerer Alexander Hein. Gewehr bei Fuß stehe die Stadt nach Aussage von Bausachgebietsleiter Daniel Voigt auch bei der für 360 000 Euro geplanten Gestaltung des Bahnhofsplatzes. „Wir warten nur noch auf das Signal der Oewa und den in Aussicht gestellten Fördermittelbescheid über 270 000 Euro."

Rosemarie Haus sprach den Wunsch vieler Nerchauer nach einer Tankstelle an. Stadtrat und Omnibusunternehmer Rudolf Naundorf: „Das lohnt sich nicht. Ich habe es selber durchrechnen lassen." Ortschef Cieslack kündigte an, zwar über eine eigene Postfiliale im künftigen Bürgerbüro nachzudenken (die bisherige Filiale im Getränkemarkt wird zum 31. Juli geschlossen) – mit Augenzwinkern ergänzte er: „Eine Tankstelle können wir am Bürgerzentrum aber nicht auch noch betreiben."

Abgeordnete Susanne Hellmund übermittelte dem Bürgermeister aus Anlass seines 20-jährigen Dienstjubiläums den Dank des gesamten Rates. Es gab Blumen und Beifall. Cieslack revanchierte sich mit einer guten Nachricht: „Der DRK-Kreisverband verabschiedete jetzt eine Absichtserklärung, in Nerchau eine altersgerechte Anlage mit betreutem Wohnen zu bauen. Vielleicht entsteht sie ja in der Muldenstraße. Wir wären natürlich bereit, den Grund und Boden zu einem moderaten Preis zu verkaufen."

Haig Latchinian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grimma
Azubi- und Studienmesse Grimma: diese Unternehmen sind dabei:

Aussteller aus Industrie, Handwerk, Handel und der Dienstleistungsbranche werben auf der Azubi- und Studienmesse am 3. Februar 2018 in Grimma um die Fachkräfte von morgen. Die Unternehmen informieren vor Ort über freie Ausbildungsplätze in ihrem Betrieb. mehr

Grimma in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 218,32 km²

Einwohner: 28.480 Einwohner (31.12.15)

Bevölkerungsdichte: 130 Einwohner je km²

Postleitzahl: 04668

Ortsvorwahlen: 03437,034382, 034384, 034386

Stadtverwaltung: Markt 16/17, 04668 Grimma

Luftbildaufnahme des Zentrums von Grimma.
Ein Spaziergang durch die Region Grimma
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

16.01.2018 - 08:31 Uhr

ESV-Boss Zahn will den Ex-Coach im Verein halten, eventuell als sportlicher Leiter.

mehr
  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr