Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Neue Broschüre über Klingas Kulturgeschichte
Region Grimma Neue Broschüre über Klingas Kulturgeschichte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:54 19.05.2015
Erstauflage: Andreas Michel mit der Broschüre des Orgelfördervereins zur Klingaer Kulturgeschichte. Quelle: Ralf Saupe

Auf 88 Seiten ist es Andreas Michel gelungen, das aktuelle Wissen zu diesem Thema kurz, informativ und auf äußerst lesenswerte Weise zusammenzuführen.

Michel, der beruflich als Professor für Musikgeschichte und Musikinstrumentenkunde an der Westsächsischen Hochschule Zwickau lehrt, hat sich in seiner Freizeit seit vielen Jahren der Kulturgeschichte rund um Klingas Kirche und Orgel verschrieben. Er gilt zudem als Wegbereiter des 2011 gegründeten Orgel-Fördervereins, dem er vorsteht.

Reich bebildert mit Fotografien und Reproduktionen historischer Belege, spannt er in 18 Beiträgen den Bogen von der Ortsgeschichte Klingas und Staudnitz' über bildende Künstler, wie den Maler und Grafiker Fritz Mehnert, bis hin zu historisch bedeutsamen Persönlichkeiten, wie Pfarrer Christoph Gottfried Ungibauer. Den inhaltlichen Schwerpunkt der Publikation bildet die im 12. Jahrhundert erbaute Kirche und deren heutige Ausstattung sowie die wechselvolle Baugeschichte der Orgel barocken Ursprungs. Für dieses Kleinod führt Michel den aktuellen Stand der zurückliegenden Recherchen und Quellenstudien prägnant zusammen und bietet damit alle grundlegenden Informationen auf einen Blick.

Die Broschüre, die in ihrer Erstauflage vorliegt, besticht durch eine ansprechende Gestaltung und den hochwertigen Druck. Sie kann beim Klingaer Orgel-Förderverein gegen einen kleinen Obolus erworben werden. Der Erlös kommt der geplanten Restaurierung der Barock-Orgel zugute. Ralf Saupe

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 12.06.2014
Saupe, Ralf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nachdem der alte Spielplatz an der Bahnhofstraße im vergangenen Jahr ausgedient hatte, will die Gemeinde nun so schnell wie möglich einen Ersatz schaffen. Geld hat sie bereits gesammelt.

19.05.2015

Hochbetrieb herrschte am Pfingstwochenende an den Naunhofer Seen. Ordnungsamtsleiter Daniel Brcak schätzt die Zahl der Besucher im Naherholungsgebiet auf rund 15 000, damit wurde ein erster Höhepunkt in diesem Jahr erreicht.

19.05.2015

Lange Zeit war es ruhig um den möglichen Aushub einer neuen Kiesgrube am Ortsrand von Leisenau. Im Colditzer Stadtrat kochte das Thema nun wieder hoch. Denn die Kommune wurde aufgefordert, als einer der Träger öffentlicher Belange eine Stellungnahme zu einer Abänderung des Rahmenbetriebsplans für den Kiessandtagebau Sermuth 1 abzugeben.

19.05.2015
Anzeige