Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Neue Galerie in Naunhof
Region Grimma Neue Galerie in Naunhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:05 19.05.2015
Aufruf an Sprayer: Jens Redmann möchte, dass diese Fassade des Gebäudes Alte Beuchaer Straße 9 ein schöneres Aussehen erhält. Wer sich ein künstlerisches Graffito zutraut, möge sich mit ihm in Verbindung setzen. Quelle: Andreas Röse

Eine Fassade des Gebäudes an der Alten Beuchaer Straße wirkt mit seinen wilden Kritzeleien abstoßend. Redmann, der sich dort im Juni eingemietet hat, will das ändern. Deshalb startet er einen Aufruf. Wer sich zutraut, dort ein schönes großes Graffito oder kleine Graffiti anzubringen, soll sich bei ihm per E-Mail an eoljensredmann@gmail.com melden. Sollten sich Sponsoren finden, ließe sich die Arbeit sogar vergüten.

Während also außen noch etwas zu tun ist, hängen in der Galerie die ersten Bilder. Annerose Brandt aus Gerichshain zeigt Malereien in Öl, Pastellkreide und Aquarellfarben zum Thema "Was gefällt". Redmann kennt sie schon lange, er hat bereits mehrere Expositionen mit ihr organisiert. Denn der gebürtige Leipziger, der lange Zeit in Ochsensaal in der Dahlener Heide lebte und nun zu seiner künftigen Frau nach Naunhof zog, ist erster Vorsitzender des Torgauer Kunst- und Kulturvereins "Johann Kentmann". Und dieser Verein betreibt im Landkreis Nordsachsen 18 Galerien.

"Der Naunhofer Standort soll ein Knoten im Kulturnetzwerk des Kulturraums Leipziger Land werden", sagt Redmann. Und das meint er ernst. Die Galerie werde allen ambitionierten Autodidakten und jenen, die Kunst in der Freizeit schaffen, offenstehen. "Vielleicht können wir damit einmal ein Talent finden wie Neo Rauch", drückt er seine Hoffnung aus. Wer sich für ein Kunststudium interessiert, solle in der Einrichtung, die er Imageus Galerie nannte, Unterstützung finden. Für Mitglieder des Vereins seien alle Angebote kostenlos. Wer beitreten möchte, kann dies als Erwachsener für eine Jahresgebühr von 42 Euro und als Kind für 24 Euro tun.

Seinen Lebensunterhalt verdient Redmann als Vertreter für Medizintechnik, für die er auch den Service übernimmt. Er berät außerdem medizinisches Personal und betreibt eine Werbe- und PR-Agentur. "Das Geld, das dabei übrig bleibt, stecke ich in mein Ehrenamt", erklärt der 47-Jährige. Damit meint er nicht nur den Vereinsvorsitz, er ist außerdem Mitglied im Landesvorstand des Kulturbundes. Ohne Unterstützung von außen wäre dennoch bei weitem nicht so viel möglich. "Unser Hauptsponsor ist der Kulturraum Leipziger Land", betonte er. "Ihm haben wir viel zu verdanken."

Bei einem der künftigen Vorhaben Redmanns wird der Kulturraum allerdings außen vor bleiben. Da muss er sich eine breite Basis in der Bevölkerung suchen, wenn er erfolgreich sein will. Im Mai kommenden Jahres will er für die Wahlen zum Stadtrat antreten. Sein Wunsch: "Als Abgeordneter möchte ich die Kulturarbeit in Naunhof fördern."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 12.12.2013
Pfeifer, Frank

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Deutliche Veränderungen werden bald auf den Sportverein (SV) Naunhof 1920 zukommen. Wie der Vorsitzende, Hubert Zeising, der LVZ sagte, soll der Vorstand vergrößert werden.

19.05.2015

Erwartungsgemäß hat das Verwaltungsgericht Leipzig die drei Klagen gegen das Landratsamt wegen der Absage der Naunhofer Bürgermeisterwahl abgewiesen. Die ausführlichen Begründungen sollen binnen zwei Wochen ausgegeben werden, teilte heute Sprecherin Susanne Eichhorn-Gast mit.

19.05.2015

Die Zeichen stehen gut, dass Threna ein neues Feuerwehrgerätehaus erhält. "Ich hoffe, uns erreicht in dieser Woche die Baugenehmigung", sagt Bürgermeister Thomas Hagenow (parteilos).

19.05.2015
Anzeige