Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Neue Schranken für Naunhof erst ab Oktober
Region Grimma Neue Schranken für Naunhof erst ab Oktober
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 19.05.2015

Jetzt hat Bauamtsleiter Thomas Hertel einen neuen Termin erhalten. Demnach soll der Bahnverkehr am 15. Oktober für einen Monat eingestellt werden. In dieser Zeit werden, wenn alles so bleibt, gleich alle drei Naunhofer Bahnübergänge an der Wurzener, der Großsteinberger und der Waldstraße auf das neue System umgestellt, das zu kürzeren Schließzeiten der Schranken führen soll. Für die vier Wochen sei bereits ein Schienenersatzverkehr angefordert worden.

Während sich das Vorhaben hinauszögert, kann die Stadt im Bahnhof selbst noch nicht tätig werden. Dort befindet sich weiterhin das alte mechanische Stellwerk, von dem aus die Schranken per Hand hoch und runter geleiert werden. Erst wenn die Bahn mit ihrer Technik komplett ausgezogen ist, kann die Kommune handeln.

Wir wollen den unsanierten Gebäudeteil des Bahnhofs an der Ladestraße abreißen", kündigt Hertel an. "Dann kann die Ladestraße in diesem Bereich ihre letzte Formung erhalten." In den Raum, in dem jetzt noch der Bahnwärter seine Arbeit verrichtet, solle nach bisherigen Plänen die Stadtinformation einziehen. Zurzeit übernehmen diesen Service die Angestellten im Empfangsbereich des Rathauses mit. Touristische Auskünfte werden außerdem im Turmuhrenmuseum erteilt.

"2014 können wir vielleicht mit dem Abriss am Bahnhof beginnen", sagt Hertel. Das hänge aber nicht nur davon ab, ob die alte Technik bis dahin entfernt ist. Wichtige Voraussetzungen seien auch, dass sich die Stadt die Eigenmittel leisten kann und Fördermittel zur Verfügung gestellt werden.

Auf alle Fälle früher wird die Ladestraße im Bereich der Einmündung zur Wurzener Straße umgestaltet. Dies sollte eigentlich gleichzeitig mit der Erneuerung der Schrankenanlage geschehen und längst abgeschlossen sein. "Doch bis Oktober können wir nicht mehr warten", erklärte Hertel. Einen genauen Termin, wann es losgehen soll, konnte er allerdings noch nicht nennen. Auch von der Umwelt 2000 GmbH, die den Auftrag erhalten hat, war keine sichere Zeitschiene für die Bauarbeiten zu erfahren.

Wie berichtet, soll die Einmündung der Ladestraße in die Wurzener Straße entschärft werden, so dass Lastwagen besser nach rechts abbiegen können. Dadurch wird die Ladestraße etwas breiter, weshalb die Fahrbahn zum Schutz der Fußgänger eine Verkehrsinsel erhält.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 24.07.2013

Pfeifer, Frank

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gert Thiele ist der Mann der Polizei vor Ort: Bürgerpolizist. In seinem Büro in der Bad Lausicker Badstraße hält es ihn nur wenige Stunden in der Woche, auf jeden Fall aber während der Sprechzeit dienstagnachmittags.

19.05.2015

Die Stadt wächst - und damit ihre Kinderschar. Gut füllt sich beispielsweise das Neubaugebiet zwischen Brandiser Straße und Bahnlinie am Pfarrlehen, wo sich viele junge Familien niederlassen.

19.05.2015

"Der Ausbau der Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energie ist eines unserer Geschäftsziele", sagte Böhme. Neben der Betreibung der Netze ist die Energieerzeugung ein weiteres Standbein.

14.03.2018
Anzeige