Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Neues Gerätehaus für Naunhofs Feuerwehr
Region Grimma Neues Gerätehaus für Naunhofs Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 23.03.2011
Anzeige

.

Nach sieben Jahren des Wartens auf Fördermittel und einer Bauzeit von 15 Monaten übergab Bürgermeister Uwe Herrmann die symbolischen Schlüssel für den Neubau. Dass es gleich drei waren, lag daran, dass in dem Gebäude mit einer Nutzfläche von rund 1050 Quadratmetern nunmehr freiwillige Feuerwehr und Wasserwehr der Stadt Naunhof sowie eine Rettungswache des Rettungszweckverbandes der Versorgungsbereiche Landkreis Leipzig und Region Döbeln unter einem Dach zusammengeführt sind. Für das neue Haus, das insgesamt rund 1,7 Millionen Euro kostet, flossen aus dem Konjunkturpaket II des Bundes rund  750 000 Euro. Dass das Geld gut angelegt worden ist, bescheingte den Naunhofern Sachsens Innenminister Markus Ulbig. Er würdigte zugleich den ehrenamtlichen Einsatz der Feuerwehrleute. „Das Engagement der Kameradinnen und Kameraden, die im Ernstfall auch unter Einsatz ihres Lebens für den Rettungsdienst stets bereit stehen, ist besondere ehrenamtliche Arbeit. Dafür möchte ich Ihnen im Namen des Freistaates den Dank aussprechen", betonte er.

In der neuen Fahrzeughalle, die mit Tischen, Bänken, Bier- und Sektausschank zum Festsaal umfunktioniert worden war, in dem die Muldentaler Musikanten mit Big-Band-Klängen aufwarteten, sorgte als einziges Feuerwehrfahrzeug die historische Handdruckspritze der Naunhofer Feuerwehr aus dem Jahre 1897 für einen besonderen Kontrast. Die Feuerwehr-Flotte der Gegenwart war vor der Halle aufgefahren. „Wir verfügen mit zwei Löschfahrzeugen, einem Drehleiterfahrzeug, einem Tanklöschfahrzeug, einem Einsatzleitwagen und einem Vorausrüstwagen nicht nur über moderne technische Ausrüstung auf Rädern, wir haben dafür nun endlich auch das moderne Haus dazu", meinte Ekkehard Schmidt . Er erinnerte daran, dass sich die Feuerwehr bislang mehr oder weniger immer in baulichen Provisorien einrichten musste. „Einst genügte ein Spritzenhaus in der Ungibauerstraße, später ein Gerätehaus in der Gartenstraße, bevor 1972 der Umzug in ehemalige Betriebshallen in der Leipziger Straße erfolgte. Auch hier wurde es der Feuerwehr zunehmend zu eng. Die Technik hatte kaum Platz. Die Fahrzeuge einzufädeln war nicht so einfach", blickte Schmidt zurück.

Jetzt biete das neu erbaute Domizil nicht nur funktional viel bessere Bedingungen für die Feuerwehr, zu deren Einsatzbereich auch große Teile der Autobahn 38 zwischen Großpösna bis zum Autobahndreieck Parthenaue sowie der Autobahn 14 von Kleinpösna bis zur Anschlussstelle Ammelshain gehören. Das neue Haus verkörpere auch in puncto technischer Ausstattung der Räume und hinsichtlich der Arbeitsbedingungen einen Quantensprung, schwärmte Schmidt. 53 Jahre sei er schon bei der Feuerwehr, habe viel erlebt und mitgemacht. Montag aber sei einer der schönsten Tage in seinem Feuerwehrleben gewesen.

 

Andreas Läbe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Colditz/Bad Lausick. Um die Qualifikation für den Landesausscheid ging es gestern und am Montag im Colditzer Forst: Lehrlinge der beiden Forstbezirke Leipzig und Taura traten im Berufswettbewerb gegeneinander an, um ihre Besten zu ermitteln.

23.03.2011

Naunhof. Der Jagdbogen Naunhof/Erdmannshain bläst zum Finale: Am 26. März wollen die Jäger unterstützt von zahlreichen ehrenamtlichen Helfern entlang des Radwegs an der Parthe zwischen Naunhof und Erdmannshain rund 600 Bäume und Sträucher pflanzen.

22.03.2011

[image:php66f961214e201103201404.jpg]
Grimma/Bahren. Für Pferdesportfreunde waren es spannende Reitwettbewerbe, die von der Reitervereinigung Grimma-Bahren zur 7. Hallenvielseitigkeit auf dem Gestüt Grigoleit veranstaltet wurden.

21.03.2011
Anzeige