Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Obstbauer aus Dürrweitzschen sind Förderer des Jahres
Region Grimma Obstbauer aus Dürrweitzschen sind Förderer des Jahres
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 14.01.2019
Heike Fischer-Jung, Vizepräsidentin des Landessportbundes, überreicht Mathias Möbius, Vorstand der Obstland Dürrweitzschen AG, die begehrte Sächsische Sportkrone. Quelle: Steffen Manig
Dürrweitzschen

Große Freude am Wochenende bei der Obstland Dürrweitzschen AG: Auf der Sächsischen Sportgala im ausverkauften Internationalen Congress Center Dresden wurde das Unternehmen als Förderer des Jahres 2018 ausgezeichnet. Heike Fischer-Jung, einstige Weltklasse-Wasserspringerin und Vizepräsidentin des Landessportbundes, überreichte Vorstand Mathias Möbius die Sächsische Sportkrone aus Meißner Porzellan.

In seinen Dankesworten bezeichnete es Möbius vor über 1000 Gästen als Herzensangelegenheit, den Nachwuchs-, Breiten- und Spitzensport in Sachsen zu unterstützen. Es war das erste Mal, dass die Obstländer mit der begehrten Auszeichnung gewürdigt wurden. Die Ehrung kam für die Delegation aus dem Anbaugebiet zwischen Grimma, Döbeln und Oschatz überraschend. Traditionell gilt bis zuletzt als gut gehütetes Geheimnis, welche Sportler, Trainer und Förderer auf die Bühne gerufen werden.

Stimmungsvolle Bilder aus dem Obstland

Wie jedes Jahr gingen im Vorfeld auch diesmal zahlreiche Vorschläge ein, aus denen das Präsidium des Landessportbundes den Preisträger ermittelte. Passend zur Ehrung, der auch Ministerpräsident Michael Kretschmer beiwohnte, flimmerten stimmungsvolle Bilder aus dem Sächsischen Hügelland über die Leinwand. Von Beeren über Kirschen, Pflaumen, Äpfel und Birnen bis hin zu Haselnüssen – auf 1300 Hektar reift dort das Obst heran. Auf zusätzlichen 1000 Hektar wird Feldbau betrieben. Die Früchte-Tradition reicht bis ins 12. Jahrhundert zurück, sagt Marketingleiterin Tina Hellmann.

Wolfgang Scheefe von der Obstland Dürrweitzschen AG. Quelle: Thomas Kube

Vitamine, Sport und Gesundheit bilden bei den Dürrweitzschenern schon immer eine Einheit. „Unsere Sportförderung beschränkte sich anfangs auf Vereine rund um den Kirchturm“, sagt Generalhandlungsbevollmächtigter Wolfgang Scheefe mit Augenzwinkern. Ob Fußballmannschaften wie FSV Dürrweitzschen, VfB Leisnig und SG Sachsenobst Ablaß-Mahlis, die Tanzgruppe Happy Swing oder die Reiter der SG Ragewitz-Dürrweitzschen – sie alle gehörten zu gesponserten Aktivisten der ersten Stunde.

Olympiabewerbung als Meilenstein

Die Olympiabewerbung der Stadt Leipzig zur Jahrtausendwende wurde für das Obstland zum Meilenstein in der Sportförderung. Fortan reichte das Engagement des Unternehmens über den „Apfel-Äquator“ hinaus. Hinzu kam das Sponsoring für den Volleyballclub Markranstädt, die Handballerinnen vom HC Leipzig und die Eishockeyspieler der Leipziger Blue Lions. Auch vermeintliche Randsportarten wie Kunstradfahren in Nerchau oder Skispringen in Eilenburg kamen schon früh in den Genuss der Förderung.

Die Sportgala 2019 ist vorbei und wir danken allen, die in Dresden gefeiert und vor dem MDR-Livestream mitgefiebert...

Gepostet von Landessportbund Sachsen am Sonntag, 13. Januar 2019

Dem Leipziger Kanuten Jan Benzien verhalfen die Vitamine aus dem Obstland gar zum Weltmeistertitel. „Er war einer der ersten Spitzensportler, die aus dem Westen ganz gezielt in den Osten gingen und dort inzwischen verwurzelt sind“, merkt Vorstands-Assistent Wolfgang Scheefe an. Aktuell fördern die Dürrweitzschener die Ice Fighters in Leipzig. Außerdem gibt es eine Kooperationsvereinbarung mit dem Olympiastützpunkt in Leipzig, wo schon jetzt die Sieger von Tokio 2020 trainieren.

Anstoßen mit Säften statt Sekt

Jan Benzien bei der Kanuslalom DKV WM-Qualifikation 2017 im Kanupark Markkleeberg. Quelle: Christian Modla

Gemeinsam mit der Oberschule Böhlen richtet das Unternehmen alljährlich den Blütenfestlauf aus. Zudem unterstützt es ungezählte Veranstaltungen in der Region. Die Obstbauer entsenden regelmäßig Firmen-Teams zu Sporthighlights wie Lauf mit Herz (Döbeln), Alvara-Rafting-Cup (Markkleeberg) oder Eureos-Watercup (Leipzig).

Übrigens: Beim Empfang der aus Rio heimgekehrten Leipziger Olympioniken wurde 2016 im Neuen Rathaus nicht etwa mit Sekt angestoßen – es mussten schon Säfte aus dem Obstland sein.

Von Haig Latchinian

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der erste Wasserstoffzug der Welt gibt sich im Muldental die Ehre. Der Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig organisierte für den 1. Februar eine Premierenfahrt des Corodia iLint von Leipzig nach Grimma.

15.01.2019

Ein Opel ist am Montagmorgen in Großbothen mit einem Traktor zusammengestoßen. Bei dem Aufprall fing das Auto Feuer. Der Fahrer wurde verletzt.

15.01.2019

Der Pegel der Mulde hat die vier Meter-Marke geknackt, sinkt aktuell aber wieder. Als Vorsichtsmaßnahme hat die Stadt Grimma Warn-SMS an Anrainer des Flusses verschickt.

15.01.2019