Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Offene Türen bei der Kunst
Region Grimma Offene Türen bei der Kunst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 19.05.2015
Einweihung am Sonntag: die Skulptur "Schwerer Schritt" von Frank Brinkmann. Quelle: Künstlergut Prösitz

Auch im Muldental können sich Interessierte an vier Orten einen Einblick verschaffen und persönliche Eindrücke sammeln.

Am offensten ist die Präsentation des Künstlergutes Prösitz: Sie findet im Freien statt. Am Autobahnzubringer Mutzschen im Bereich der Wendeschleife wird am Sonntag um 11 Uhr die Skulptur "Schwerer Schritt" von Frank Brinkmann eingeweiht. Damit werde gleichzeitig der Via Regia-Begegnungsort Mutzschen deklariert, heißt es in der Mitteilung des Künstlergutes. Matthias Berger (Oberbürgermeister der Stadt Grimma), Martina Brandt (Via Regia Begegnungsraum Landesverband Sachsen) und Claudia Reichardt (Via Regia Sculptura) gestalten den Festakt, an den sich ab 12 Uhr eine Führung im Künstlergut Prösitz mit anschließendem Vortrag Via Regia Sculptura und um 14 Uhr eine Führung im Skulpturenpark Mutzschen anschließen.

Auf Kunst- und Modeinteressierte ist die Präsentation im Abely Nr. 12 in der Bahrener Straße 12 in Grimma zugeschnitten. Am Sonnabend und Sonntag jeweils von 10 Uhr bis 18 Uhr gibt Antonia Annett Gräske Erläuterungen zu den Techniken ihrer Mal- und Textilarbeiten. Aus dem Ausstellungstitel "Frauengeflüster" werde deutlich, dass ihre Werke in erster Linie auf Frauen zugeschnitten seien, sagt die Künstlerin und fügt schmunzelnd hinzu: "Aber auch auf Männer, die ihre Frauen glücklich machen wollen."

Im Abely Nr. 12 werden auch Produkte von Kerstin Globig gezeigt. Die Textil- und Filzgestalterin wartet aber auch mit einer eigenen Ausstellung im heimischen Naunhof auf. Im Bürgersaal des Stadtgutes können sich die Besucher am Sonntag und Montag jeweils von 10 Uhr bis 18 Uhr unter anderem über eine ganz neue Technik des Filzens informieren. "Damit lassen sich zum Beispiel auch Teppiche herstellen", erklärt Kerstin Globig. Sie verarbeite dazu Wolle einer ökologisch arbeitenden Genossenschaft aus den Ötztaler Alpen. Auch eine Mitmachaktion für die Gäste hat sie geplant.

Eine zweite Galerie in Naunhof ist in der Grimmaer Straße 12 am Sonntag und Montag jeweils von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Helgard Flügge zeigt in heimischer Umgebung einen Querschnitt ihrer Glasbilder, Aquarelle, Acrylarbeiten, Keramik- und Bronzeplastiken, Zeichnungen und Drucke sowie Gefäß-Keramiken - bei schönem Wetter auch im Garten. Die Angebotspalette erweitert wird dabei noch durch ihre Tochter Antje - jetzt Baar - mit Lithografien und Radierungen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 16.05.2013

Heinrich Lillie

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lange hatte Evi Scholz, als ehrenamtliche Helferin für die Tiere zuständig, auf der Lauer gelegen. Wie berichtet, hatte sie beobachtet, dass sich bei einer Kuh das Euter stärker abzeichnete.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_24169]Sonniges Wetter sorgt für Bilder ähnlich einem Ölgemälde. Die majestätischen Tiere grasen auf der grünen Wiese, die mit Butterblumen gespickt ist.

19.05.2015

Mehr Kindergartenplätze sollen in der Ammelshainer Villa Kunterbunt geschaffen werden. Damit reagiert die Stadt auf den steigenden Bedarf in diesem Bereich. Ein weiterer Anbau an die Kindertagesstätte ist allerdings nicht nötig.

19.05.2015
Anzeige