Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Oldtimer tuckern durchs Muldenland
Region Grimma Oldtimer tuckern durchs Muldenland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 07.08.2010
Anzeige

.

Wie schon in den vergangenen Jahren, sammeln sich die historischen Vier-, Drei- und Zweiräder früh in Sermuth, wo heuer das sechste Muldefest gefeiert wird. „Noch gehen weitere Meldungen aus ganz Sachsen, Sachsen-Anhalt und anderen Bundesländern ein", sagt Fritz Klas, Vorsitzender des Grimmaer Motorsportclubs. Mit 80 bis 100 Fahrzeugen rechne man in diesem Jahr, die auf den Straßen im Kreis auf einer Strecke von insgesamt 65 Kilometern entlang tuckern würden. Start am kommenden Sonntag, 15. August, ist um 10.30 Uhr in Sermuth. Dann geht es über Kössern und Großbothen nach Grimma. „So ab 11 Uhr werden die Fahrer hier auf dem Markt eine Zwangspause einlegen. Die Grimmaer können sich dann in Ruhe die Fahrzeuge anschauen und die Fahrer müssen eine Sonderprüfung ablegen." Wie die konkret ausschaut, das möchte Klas noch nicht verraten. Lächelt nur schelmisch und meint, dass die Prüfung etwas mit einem bestimmen Sinnesorgan zu tun haben wird.

Von Grimma führt der Kurs dann etwa ab 12 Uhr weiter über Beiersdorf nach Naunhof, wo sich die Oldtimer-Besatzungen das Turmuhrenmuseum anschauen können. Schließlich, kurz vor 13 Uhr, werden die ersten dann in Köhra eintreffen, wo sie sich beim Mittagessen stärken. Auch hier haben Oldie-Fans wieder die Gelegenheit, die Fahrzeuge etwas näher unter die Lupe zu nehmen.

Von Köhra geht es nach dem Mittag über Grethen, Großbuch, Kleinbardau, Großbothen und Schönbach zurück nach Sermuth, wo nach 15 Uhr der historische Fahrzeugpulk wieder beisammen ist und die Fahrer mit den verschiedensten Preisen (für ältestes Zweirad und Dreirad, ältesten Pkw und anderes) geehrt werden.

Von den 32 Mitgliedern des Grimmaer Vereins werden an der diesjährigen Sommerausfahrt wohl nur sechs teilnehmen können. „Die meisten unserer Motorsportfreunde – etwa 20 Leute – werden als Helfer an den Kontrollstellen, zum Einweisen oder bei den Sonderprüfungen gebraucht", sagt Fritz Klas. Aber zum Beispiel Thomas Schäfer aus Albrechtshain mit seinem Dreirad Rollfix aus dem Jahr 1933, Martina Beckel mit ihrem Wanderer, Baujahr 1936, oder Wolfgang Grunewald im Daimler Benz von 1940 sind am kommenden Sonntag auf jeden Fall mit von der Partie.

Silke Hoffmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trebsen/Seelingstädt. Kein Wunder, dass Kilian Peisker gestern bei der improvisierten „Pressekonferenz" auf der Baustelle gähnte.

09.03.2018

Grimma/Kleinbardau. Im Siedlungsring, hinter KÖG, brannte am Mittwoch eine Scheune mit direkt angrenzendem Wohnhaus bis auf die Grundmauern nieder – dieses ist nun unbewohnbar.

06.08.2010

Naunhof. Die MITGAS Mitteldeutsche Gasversorgungs Gmbh macht in Naunhof im wahrsten Sinne des Wortes Druck. Im gesamten Ortsnetz südlich des Kreuzungsbereiches Alte Beucher Straße/Brandiser Straße in Naunhof will das Unternehmen voraussichtlich bis Ende September für einen höheren Gasdruck sorgen.

05.08.2010
Anzeige