Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Otterwischer Störchi kommt zur Reha nach Loburg – gebrochenes Bein amputiert

Rettungsaktion Otterwischer Störchi kommt zur Reha nach Loburg – gebrochenes Bein amputiert

Das Storchendrama von Otterwisch ist beendet. Störchi ist gefangen und wird zur Behandlung seines gebrochenen Beines in den sachsen-anhaltischen Storchenhof Loburg gebracht. Außerdem hat er einen neuen Namen.

Dr. Michael Kaatz von der Vogelschutzwarte Storchenhof Loburg fing den verletzten Otterwischer Storch mit einem Fangnetz und brachte ihn anschließend in die Tierklinik nach Magdeburg.

Quelle: Thomas Kube

Otterwisch.

5462845c-6232-11e6-b78d-79bbaa9ba2a5

Storchi heißt jetzt Emma. Eine Familie, die für die Rettungsaktion des verletzten Jungstorches von Otterwisch Geld spendete hat ihm den Namen gegeben. Emmas verletzes Bein musste amputiert werden. Jetzt verbringt sie den Winter im Storchenhof Loburg.

Zur Bildergalerie

 

Anstatt auf seiner bevorzugten Kuhweide zwischen Otterwisch und Großbuch ( wo auch die mit Antibiotika präparierten Futterküken ausgelegt waren) den Tag zu verbringen, zog es den Jungstorch Sonnabendvormittag in einen Otterwischer Garten in die Gesellschaft weißer Hausgänse. Inzwischen bekam Klaus Döge Verstärkung durch Uwe Seidel, den ehrenamtlichen Regionalbetreuer für Weißstörche im Bezirk Leipzig. Erste Schussversuche – nur probeweise – mit dem Fangnetz offenbarten, dass auch der Umgang mit dieser Technik beherrscht sein will. Mittlerweile hatte Storchi seinen Standort im Garten wieder verlassen. Jetzt schwärmten alle Vogelfreunde aus, um ihn rund um Otterwisch zu finden. Auch Bürgermeister Matthias Kauerauf half tatkräftig mit. Gegen 15.30 Uhr kam die Nachricht, dass sich das Objekt der Begierde den wohl nobelsten Platz des Dorfes ausgesucht hatte. Er stand im Innenhof von Schloss Otterwisch. Seidel und Kaatz pirschten sich an und überwältigen mit dem Fangnetz tatsächlich das verletzte Tier. Schnell stellte sich heraus, dass es sich um den jüngsten Storch des diesjährigen vierköpfigen Nachwuchses handelte. Bei der Beringung am 24. Juni war eine Familie Nake aus Halle anwesend. Sie spendete Geld für die Otterwischer Storchenkasse und durfte deshalb einen Namen vergeben. Sie legten sich auf Emma fest. Storchi – wie die Internet-Fangemeinde den Unglücksvogel nannte – ist also Emma.

Der Rest der Rettungsaktion ist schnell erzählt. Sicher verpackt fuhr Emma noch am Sonnabend mit Dr. Michael Kaatz in die Tierklinik Magdeburg. Dort stand schnell fest, dass das Storchenbein amputiert werden muss, was vor Ort auch geschehen ist. Aber Emma ist schon wieder wohlauf, hieß es aus Magdeburg. Vielleicht bekommt sie eine Beinprothese. Sicher aber ist, dass der Jungstorch im Storchenhof Loburg überwintern wird. Wenn das Tier sich gut entwickelt, könnte es im Frühjahr 2017 ausgewildert werden. Selbst einbeinige Störche können in freier Wildbahn überleben, bekräftigen die Storchenfachleute.

Auch Klaus Döge atmet auf. Seit dem 3. August drehte sich bei ihm alles nur noch um den Storch. Die Familienmitglieder halfen mit und das Telefon stand nicht mehr still. Durch die Betreibung seiner Internetseite hatten Storchenfreude aus aller Welt Anteil an der Tragödie genommen. Viele Geldspenden gingen ein, die den erfolgreichen Abschluss so erst möglich machten.

Von Thomas Kube

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grimma

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr