Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Otterwischerin erntet Tomaten-Riesen
Region Grimma Otterwischerin erntet Tomaten-Riesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:36 19.05.2015
Riesig: Simone Bachmann mit den beiden Tomaten der Sorte Ananas. Quelle: Klaus Peschel
Anzeige
Otterwisch

Zwei Früchte brachten zusammen über zwei Kilogramm auf die Waage. Die 49-Jährige staunte. Bevor sie das Gemüse für den Verzehr zerkleinerte, eilte die LVZ herbei, um sich und ihren Lesern ein Bild von den schwergewichtigen Tatsachen zu machen.

In einem Gartenmarkt in Markkleeberg hatte die Frau mit dem grünen Daumen den Samen der Sorte "Ananas" erstanden. Anfang März brachte sie ihn in die Erde. Und nicht nur ihn, sondern auch den von zahlreichen anderen Sorten. Jeweils 50 Tomaten-Pflanzen zieht sie Jahr für Jahr auf. Für Liebhaber des Gemüses eine wahre Augenweide.

Nach Ananas freilich schmeckt die Sorte nicht, die jetzt jene Kaventsmänner hervorgebracht hat. Simone Bachmann denkt, dass der Name von der Farbe des Fruchtfleischs herrührt. Beim Aufschneiden bereits gepflückter Früchte stellte sie fest: "Sie sind innen gelb-rot gemasert." Der Züchter habe sie deshalb wohl "Ananas" genannt.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 05.10.2013

Pfeifer, Frank

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Dame im besten Alter, so beschreibt Regine Zinner ihre berufliche Wirkungsstätte, die Grundschule Belgershain. Diese existiert seit mittlerweile vier Jahrzehnten, was in dieser Woche gefeiert wurde.

19.05.2015

Bis Ende 2015 soll die Abwasserentsorgung in Sachsen dem Stand der Technik entsprechen. In Otterwisch allerdings lässt sich dieses Ziel nicht einhalten. Nur für den Ortsteil Großbuch können laut Sven Lindstedt, Geschäftsführer des Abwasserzweckverbandes (AZV) Espenhain, die Vorgaben des Freistaats fristgerecht umgesetzt werden.

19.05.2015

Lange hat der Anlauf gedauert, jetzt wird der Geh- und Radweg vom Neubaugebiet Threna-West zur alten Mühle endlich gebaut. Bis Ende Oktober, so Sven Röh, Chef der ausführenden Umwelt 2000 GmbH, soll er fertig sein.

19.05.2015
Anzeige