Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Parthe bleibt weitgehend in ihrem Bett
Region Grimma Parthe bleibt weitgehend in ihrem Bett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 28.02.2018
Wasser im Grundstück von Danny Harnisch: Seit gestern 2.30 Uhr pumpt der Anwohner der Bauernstraße in Grethen den Keller leer, sagt aber: "Die Leute in Grimma hat es viel härter getroffen." Quelle: Roger Dietze
Anzeige

Größtenteils blieb der Fluss aber in seinem Bett.

Ab 1,70 Metern gilt am Pegel Albrechtshain die höchste Alarmstufe; gestern Nachmittag wurden 1,81 Meter erreicht. Laut Ordnungsamtsleiter Daniel Brcak überflutete die Parthe einige Privatgrundstücke, einige Keller seien vollgelaufen. Die 20 Anrainer habe er im Vorfeld über die Gefahren informiert. Seit Sonntagabend gebe die Feuerwehr Sandsäcke aus. In der Leipziger Straße drückte gestern auf einer kurzen Strecke Wasser aus Gullis nach oben. Die Naunhofer Feuerwehr half unterdessen am Wasserwerk Canitz und in Grimma mit. "Wenn kein Regen mehr fällt, entspannt sich die Lage bei uns", sagte Brcak.

Die Bauernstraße in Grethen musste gestern 9 Uhr gesperrt werden. Besorgniserregend ging es auch am Mühlengrundstück in Pomßen und an der Pomßener Straße in Großsteinberg zu. "Die Feuerwehr hat die Anwohner mit Sandsäcken versorgt", erklärte Bürgermeister Jürgen Kretschel (parteilos). Die Basalt AG habe zugesagt, das Regenwasser von ihrem Betriebsgelände vorübergehend nicht in die Glade zu pumpen, um diesen Bach zu entlasten. Kretschel: "Das ist aber nur solange möglich, wie deren Technik nicht zu überfluten droht." Dennoch stieg der Glade-Pegel gestern.

In Belgershain hieß es laut Bürgermeister Thomas Hagenow (parteilos) bereits gestern Vormittag Aufatmen. Zuvor waren Grundstücke am Dorfteich Threna sowie in Köhra an der Staatsstraße 38, der Windmühlenstraße und Fuchshainer Straße in Mitleidenschaft gezogen worden. Außerdem sei im Bereich der Köhraer Gartenstraße Oberflächenwasser von den Feldern in Grundstücke gelaufen. Hagenow: "In Rohrbach trat die Gösel über die Ufer, ohne Schäden zu verursachen."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 04.06.2013

Pfeifer, Frank

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kapelleninhaber Bernd Aurig freut sich über diese Ausstellung: "Bestimmt zieht das viele ältere Grimmaer an, die Kurt Ficker vielleicht noch aus seiner Zeit als Lehrer und Hobbymaler in Grimma kennen.

31.05.2013

Der Pegelstand der Vereinigten Mulde wird im Muldental in Golzern gemessen. Noch am Donnerstag ruhte der Fluss in seinem Bett, verhielt sich weitgehend ruhig. Dann aber stieg der Wasserstand rasend schnell an.

31.05.2013

Weil die Altlast der Gemeinde Thümmlitzwalde, die Anfang 2011 nach Grimma eingemeindet wurde, die Muldestadt viel Geld kosten könnte, halten sich die Akteure momentan bedeckt.

29.05.2013
Anzeige