Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Parthenzwerge holen Preis für Forschergeist nach Sachsen
Region Grimma Parthenzwerge holen Preis für Forschergeist nach Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 06.05.2016
Tierhäuschen im Großbardauer Kita-Garten: Die Mädchen und Jungen der Kindereinrichtung zeigen zur Preisverleihung ein kleines Programm.
Anzeige
Grimma/Großbardau

Fledermäuse und Vögel und anderes Getier verloren ihre Wohnung, da Gebäude auf dem Gelände der ehemaligen Maschinen- und Traktorenstation in Großbardau für ein neues Feuerwehrgerätehaus weichen mussten. Besorgt fragten sich die Kinder der Kita „Parthenzwerge“ aus Großbardau, wo die Tiere nun hin sollen. Daraus wurde das spannende Projekt „Tierhäuschen“, das die Initiatoren des „Forschergeist“-Wettbewerbs, die Deutsche-Telekom-Stiftung und die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, zum besten Projekt in Sachsen kürten. Die Landespreisverleihung des „Forschergeist“-Wettbewerbs 2016 fand am Mittwoch neben dem Tierhäuschen statt. Dazu war das Forschergeist-Mobil angereist.

Zur Galerie
Die Kindertagesstätte „Parthenzwerge“ im Grimmaer Ortsteil Großbardau beteiligte sich am bundesweiten Kita-Wettbewerb „Forschergeist 2016“ . Mit ihrem Tierhäuschen, einem den früheren ländlichen Stromverteilerhäuschen nachempfundenen Modell, schufen sie eine tatsächlich nutzbare Nist- und Brutstätte für verschiedene Vogel- und Insektenarten.

Die Mädchen und Jungen präsentierten ihre Projektarbeit. Arnfried Schlosser vom Staatsministerium für Kultus, betonte die herausragende pädagogische Arbeit. „Hier waren kleine Forscher unterwegs und bieten unter anderem Fledermäusen, Blaumeisen und Schmetterlingen eine neue Wohnstätte. Toll, dass die Erzieherinnen den Kindern ermöglichten, diese Erfahrungen zu machen“, fügte Margret Lohmann von der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ hinzu. „Für die Kinder war es besonders spannend, als sie ihre Idee wichtigen Leuten, wie zum Beispiel dem Ortschaftsrat, dem Umweltamt und dem Denkmalschutz präsentieren konnten“, sagte die Kita-Leiterin Annett Riedel. Die Kita erhielt ein Preisgeld von 2000 Euro. Doch noch viel mehr freuten sich die acht Erzieherinnen und 63 Steppkes, als der Grimmaer Bürgermeister Matthias Berger (parteilos) das Wort ergriff und erklärte, dass er sich im Stadtrat dafür einsetzen werde, dass der Bau der neuen Kindereinrichtung auf dem Gelände der ehemaligen Maschinen- und Traktorenstation in Großbardau in Angriff genommen wird. Und zwar auf dem Gelände, das einst das Zuhause der Fledermäuse und Vögel war, die nun hoffentlich bald im Tierhäuschen leben werden. Denn die ersten Mieter sind jetzt Bienen. Als Landessieger hat die Kindertagesstätte nun die Chance, einer von fünf Bundessiegern zu werden, die am 1. Juni in Berlin-Kreuzberg bekannt gegeben werden. Jeder Bundessieger erhält 3000 Euro.

Von Cornelia Braun

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Polizei hat in Trebsen/Mulde einen 26-jährigen Autofahrer bei einer Verkehrskontrolle mit einer kristallinen Substanz erwischt. Zudem führte der Mann tausende 25-Cent-Pfandflaschenetiketten bei sich.

04.05.2016

Der Ferienhof Wenzel in Göttwitz bei Mutzschen lädt am 7. Mai zum 17. Hoffest ein. Dabei dürfen die Besucher auch Kontakt zu den Kühen haben. Die Familie Wenzel betreibt den Hof in neunter Generation.

04.05.2016
Grimma Reaktion auf Stadtratsbeschluss - Susa-Chef will Bedenken von Trebsen zerstreuen

Mit Bedauern hat der stellvertretende Geschäftsführer des Schotter- und Splittwerks Altenhain (Susa) die jüngste Entscheidung des Trebsener Stadtrats zur Erschließung des neuen Steinbruchs im Alten Tausend hingenommen. „Ich akzeptiere zwar, dass Leute dagegen sind. Aber ich bitte darum, fair miteinander umzugehen“, sagte Manfred Maucher der LVZ.

03.05.2016
Anzeige