Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Polenzer Eisbären werden wie Helden gefeiert
Region Grimma Polenzer Eisbären werden wie Helden gefeiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:55 19.05.2015
Wie immer kostümiert: Verkleidet stiegen die Polenzer Eisbären in die kühlen Fluten des Naunhofer Gewässers. Quelle: Monika Alexandrow

Doch am Naunhofer Strand war schon gegen 13 Uhr ein großer Menschenauflauf auszumachen, den nur Eingeweihte zu deuten wussten. Hier tauchten die Polenzer Eisbader zu ihrem traditionellen Silvesterschwimmen in die Fluten. Chefbader Günther Friedrich hatte bereits beizeiten die Einstiegsstelle abgesteckt. Dicht gedrängt standen die "Gucker" und warteten auf die Wagemutigen. Eine Handsirene kündigte den Start an. Als die Eisbader in ihren Kostümen gen Wasser schritten, empfing sie Applaus. Friedrich erklärte den Gästen, dass die kleine Schar der Eisbader etwas dezimiert sei, weil Etliche auswärts feiern. Doch die, die da waren, wurden als Helden gefeiert. "Für die Eisbader ist die Luft fast zu warm, dadurch fühlt sich das Wasser so kalt an", erklärte Jörg Peter Baier aus Altenburg, der die weiteste Anfahrt hatte.

Otto Schäfer mimte das Maskottchen mit der Eisbärenmütze auf dem Kopf. Annemarie Schirz aus Altenhain stürzte sich als Teufelin wie jedes Jahr in die Fluten. Sie schwört auf heißen Glühwein nach dem Bade. Den ließen sich auch die zahlreichen Gäste schmecken. Annett Grad hatte 160 Bratwürste eingeplant. Damit lag sie in diesem Jahr gut. "Es ist immer schwer zu schätzen, wieviel Leute kommen. Letztes Jahr gingen kaum 100 Würste über den Grill", erzählte die Feuerwehrfrau am Verkaufsstand.

Ganz spontan von Freunden animiert stieg Ingo Klimmey, der Basketballtrainer der Leipziger Damen, ins kühle Nass. Allerdings badete er diese Saison bis Mitte Oktober. "Das Wasser war wärmer als ich dachte, ich kann es nur jedem empfehlen", riet der Sportler, der sich sonst auch noch im Triathlon betätigt. Nach dem Baden schwärmten die "Eisbären" dann zu ihren Silvesterpartys aus. Nur Katrin Harward-Würker musste arbeiten. Detlef Schöne gestand, dass seine Frau Karin ihn zum Abnehmen im neuen Jahr verdonnert hat: "Das ist kein Vorsatz für das neue Jahr, sondern ein Befehl." Auf jeden Fall fassten Karin und Roland Krause den Vorsatz, auch nächstes Jahr wieder aus Polenz zum Event zu radeln.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 02.01.2014
Monika Alexandrow

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Er war schon als Kind fischelant", sagt Gesine Stachon über ihren Sohn Richard. Jetzt ist er 15, ein Jugendlicher, und nicht minder pfiffig. Er fährt mit seinem Motorrad Rennen - äußerst erfolgreich.

19.05.2015

Die MS Europa gleitet durch das Mittelmeer. An Bord des Kreuzfahrtschiffs eine illustre Gesellschaft. Für alle unerwartet, quert ein Flüchtlingsboot den Weg. Die Begegnung führt zu Konflikten.

19.05.2015

Das im November beschlossene Haushaltssicherungskonzept von Naunhof lehnt die Rechtsaufsicht des Landkreises ab. Wie zur Stadtratssitzung am Donnerstagabend klar wurde, sind damit die Weichen für eine Fortführung des politischen Streits gestellt.

19.05.2015
Anzeige