Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Polizei bestätigt „Sicherstellung von Gegenständen“
Region Grimma Polizei bestätigt „Sicherstellung von Gegenständen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:44 15.05.2018
Am 7. Mai gab es in Großbardau bei Grimma einen Polizeieinsatz. Quelle: Frank Schmidt
Anzeige
Grimma/Großbardau

Im Rahmen einer polizeilichen Ermittlung, die am 7. Mai in den Abendstunden zu einem Großeinsatz der Polizei in Großbardau führte, wurde nach ersten Informationen ein illegales Waffenlager ausgehoben. Dabei kam es auf dem Grundstück eines 51-jährigen Mannes in der Parthestraße zu einer Hausdurchsuchung. Im Ergebnis dessen, so informierte die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig auf Nachfrage, sind mehrere Gegenstände sichergestellt worden.

In diesem Zusammenhang wollte die Polizei ausdrücklich nicht von Waffen sprechen und auch keine genaue Anzahl der sichergestellten Gegenstände preisgeben. Folglich könne man auch nicht darüber informieren, ob es sich tatsächlich um schussfähige Waffen gehandelt habe und ob der Beschuldigte im Besitz einer gültigen Waffenbesitzkarte ist. Die Untersuchungen in Gänze dauern noch an. Davon abhängig seien weitere Untersuchungs- und Ermittlungsmaßnahmen, hieß es.

Von fsw

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im ehemaligen Bauernhof Weidel in Schmorditz zieht neues Leben ein. 32 Wohnungen sind im einstigen Stallgebäude entstanden. Das Gros davon ist barrierefrei und daher für Senioren geeignet.

18.05.2018

Mit Hochdruck lässt Naunhof die Melanchthonstraße ausbauen und verlängern. Sie muss bis Mitte September fertig sein, weil dann die neue Kita öffnet, die an der Verkehrsader entsteht.

18.05.2018

Es traf einige Eltern rund um Kaditzsch kalt, als sie über die geplante Änderung zweier Grundschulbezirke in Grimma informiert wurden. Ab dem Schuljahr 2019/20 sollen ihre Kinder in Großbothen statt in Hohnstädt eingeschult werden. Dagegen machen sie mobil.

18.05.2018
Anzeige