Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Polizei sucht Zeugen zu Motorradunfall bei Grimma
Region Grimma Polizei sucht Zeugen zu Motorradunfall bei Grimma
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 04.05.2017
Die Polizei sucht Zeugenhinweise. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Grimma

Die Polizeidirektion Leipzig sucht Zeugen zu einem Motorradunfall, der sich am 30. April auf der Nimbschener Landstraße (B107) bei Grimma ereignete.

Der Fahrer (35) eines VW Passat fuhr dort in Richtung Nimbschen. Etwa 100 Meter nach dem Ortsausgang Grimma wollte er auf der Straße wenden. Während des Linksabbiegens beachtete er einen entgegenkommenden Motorradfahrer (27) samt Sozia (27) nicht. Das Auto und die Suzuki kollidierten, wobei die Kradbesatzung vom Motorrad über den Pkw geschleudert wurde. Beide wurden in ein Krankenhaus gebracht. Es gab mehrere Zeugen, die Rettungswesen und Polizei riefen. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten.

Zu diesem Unfall sucht die Polizei dringend Zeugen, die Hinweise zum genauen Unfallhergang machen können: Verkehrspolizei Leipzig, Tel. 0341/255 2851 (tagsüber) sonst 255 2910.

Von thl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein schwerer Unfall ereignete sich am Dienstag in Großsteinberg (Kreis Leipzig). Durch einen Vorfahrtsfehler kam es zu einem heftigen Zusammenstoß zweier Autos. Die beiden Fahrerinnen und ein sechs Monate altes Mädchen wurden verletzt.

04.05.2017
Panorama RTL-Dschungelkönigin - Melanie Müller ist schwanger

Jahrelang haben die ehemalige „Bachelor“-Kandidatin Melanie Müller und ihr Mann versucht, ein Kind zu bekommen. Jetzt ist es endlich so weit – die Dschungelkönigin von 2014 ist schwanger. Auf „happy Schwangerschaftsgedöns“ hat sie „gar keinen Bock“.

04.05.2017

Vor gut drei Jahren war es in Sermuth das Medienereignis schlechthin: Die höchsten Repräsentanten des deutschen Fußballs gaben sich die Ehre und brachten einen Spende über 100.000 Euro mit. Gebaut werden sollte ein hochwassersicherer Sportplatz. Daraus wird nun nichts.

04.05.2017
Anzeige