Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Reitverein veranstaltet Trainingswochenende in Grimma
Region Grimma Reitverein veranstaltet Trainingswochenende in Grimma
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 15.02.2010
Anzeige
Grimma

Im Roten Vorwerk sind die Pferdesportfreunde nur zu Gast. Das wird nämlich von Yvonne Dommel und Thomas Biallas als Pensionspferdestall für etwa 30 Pferde betrieben. Parallel dazu werde die Bausubstanz des Gehöftes saniert. „Und wir haben mit der Zucht der größten Pferderasse der Welt begonnen. Shire Horse, das sind englische Kaltblutpferde“, sagte Biallas. Für den Reiterkurs habe man die Reithalle nur vermietet.  

Grimma. Der Reit- und Fahrverein Grimma setzt zum Sprung an, um aus den negativen Schlagzeilen zu kommen. Mit einem Trainingslehrgang für Springreiter besonders für Kinder und Jugendliche, der am Wochenende im Roten Vorwerk stattfand, sollte die erste Hürde genommen werden.

„Weil unsere eigene Reithalle zu klein ist und hier die Bedingungen einfach besser sind“, sagte Sven Dietze vom Reit- und Fahrverein, der sein Domizil bekanntlich am Reitsportplatz an den Böhlschen Wiesen hat. Dort auch seien die besagten negativen Schlagzeilen geschrieben worden. „Es gab immer Klagen, dass keine Ordnung herrschen würde“, sagt Peter Geißler, der eigentlich gar nicht zum Reitsportverein gehört, sich aber stark dafür engagiert, und auch weiß: „Der Pachtvertrag wurde sogar gekündigt. Jetzt ist aber ein neuer entstanden mit gewissen Auflagen. Eben Ordnung und Sauberkeit zu halten, was jetzt alles schön gewährleistet ist.“

Sven Dietze beschreibt die Kritikpunkte differenzierter. „Dem Verein wurde vorgehalten, er mache zu wenig für Kinder und Jugendliche. So ist es aber nicht gewesen. Auf diesem Gebiet haben wir immer etwas getan, nur eben viel zu wenig nach außen präsentiert.“ Allerdings würden dafür nicht alle der 55 Vereinsmitglieder mit am gleichen Strang ziehen würden.

Auch für diesen Reiterkurs hätten sich nur einige wenige vor die Karre gespannt. Dennoch mühten sich die Initiatoren, den 16 Reiter-Pferdpaaren, darunter auch vereinsfremde Reitsportler, optimale Bedingungen zu schaffen. Auch, weil dafür wegen der Winterferien besonders interessierte Kinder und Jugendliche geworben werden sollten. Und es gelang, über persönliche Kontakte von Peter Geißler, mit Egbert Arndt aus Löbnitz bei Delitzsch einen erfahrenen Trainer zu gewinnen. Der Reiz für ihn liege darin, „sachsenweit den Nachwuchs im Reitsport voran zu bringen“. Konkret dem Reit- und Fahrverein in Grimma bescheinigte er eine „gute Basisarbeit“.

Davon konnte schon Vereinsmitglied Tina Schumann profitierten. Sie sitzt seit elf Jahren im Sattel. Mit Bonita habe sie ein noch junges Pferd, auf dem sie aber schon dieses Jahr Turniere reiten möchte. „Von diesem Übungslehrgang verspreche ich mir, dafür einen guten Anfang zu finden“, sagte die 19-Jährige.

Gewissermaßen als Gastreiter hat sich der 13-jährige Axel Opitz vom Reitverein Panitzsch mit seinem Pferd Darius in die Teilnehmerliste eingetragen. „Vor allem, um mal eine andere Meinung zu haben, damit ich mich verbessern kann“, sagte der Junge, der seit fünf Jahren den Reitsport ausübt und darin auch für sich eine berufliche Perspektive sieht.

Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nachdem der Threnaer Karnevalsclub (TKC) in der Woche zuvor schon das Bürgerhaus in Threna unsicher machte, wurde nun auch noch die Naunhofer Parthelandhalle in ein Chapiteau verwandelt.

15.02.2010

Thümmlitzwalde/Dürrweitzschen. Am Samstagabend um 19.33 Uhr stand die Tür des Bürgerzentrums in Dürrweitzschen für alle Narren offen, denn dort startete der Dürrweitzschener Carneval Club (DCC) mit seinem neuen Programm in die fünfte Jahreszeit.

15.02.2010

Manchmal, so scheint es, sind Naunhofs Stadtpolizisten strenger, als die Polizei erlaubt. Sie bitten Parksünder auch zur Kasse, die sich zu nachtschlafener Stunde, wenn für jedermann reichlich Stellflächen vorhanden sind, mit ihrem Fahrzeug – freilich unberechtigt – auf eine der Behindertenparkflächen vorm Rathaus postieren.

13.02.2010
Anzeige