Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Rentnerin freut sich über riesigen Bovist
Region Grimma Rentnerin freut sich über riesigen Bovist
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 20.07.2017
Freut sich über den riesigen Bovist: Thea Mühler aus Grimma-West.
Anzeige
Grimma

Thea Mühler aus Grimma-West war neulich bei ihren Bekannten an der Leisniger Straße zum Grillen eingeladen. Auf deren Grundstück entdeckte sie schließlich diesen Riesenbovist. Wie ihre Gastgeber sagten, wäre es schon das zweite Exemplar diesen Ausmaßes an diesem Fundort. Deshalb durfte sie das Prachtexemplar mit einem Durchmesser von etwa 30 Zentimetern für die eigene Küche mitnehmen. Sie wolle ihn in Scheiben schneiden und ordentlich paniert als Schnitzel braten. Der Riesenbovist ist ein leicht bestimmbarer Wiesenpilz mit außerordentlich großen Fruchtkörpern aus der Familie der Champignonverwandten. Junge, im Anschnitt noch weiße Exemplare sind essbar, besitzen jedoch nur einen geringen Eigengeschmack. Sie können, in Scheiben geschnitten, ähnlich wie ein Wiener Schnitzel zubereitet werden. Schon früher habe die heute 85-Jährige im Großsteinberger Wald immer Pfifferlinge oder Heidelbeeren gesammelt, erinnert sie sich. Im Alter machen das die Beine nicht mehr mit, so dass sie auch den Bus braucht, um Erledigungen im Stadtzentrum machen zu können.

Von Thomas Kube

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine umfassende Frischzellenkur leistet sich die Sachsen-Klinik Erdmannshain. Nachdem in einem Anbau ein neues Schwimmbad entstand und sich die Räumlichkeiten des alten in Therapieeinrichtungen verwandelten, werden nun sämtliche Zimmer modernisiert. Das bringt dem Haus ganz spezielle Punkte.

23.07.2017
Grimma Baustelle Straße des Friedens - Blechlawine rollt durch Grimma

Zwischen dem Steingartenkreuz und dem Kreisverkehr am Stadtarchiv bleibt die Fahrbahn in Fahrtrichtung August-Bebel-Straße für zwei Wochen gesperrt. Neue Mittelspannungsleitungen werden durch die Mitnetz-Strom verlegt. Verkehrsteilnehmermüssen mit Behinderungen rechnen.

23.07.2017

Sie sind auf den ersten Blick possierlich. Aber sind Schädlinge und gehören weder ins Muldental noch ins Leipziger Land und an sich überhaupt nicht nach Deutschland: Waschbären, die sich seit einem knappen Jahrhundert auch in unseren Breitengraden heimisch fühlen und zunehmend zur Plage werden.

23.07.2017
Anzeige