Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Repowering auf dem Silberberg
Region Grimma Repowering auf dem Silberberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 22.05.2018
Hingucker für Autofahrer: Auf dem Silberberg bei Mutzschen nahe der A 14 deuten große Kräne daraufhin, dass hier in den nächsten Monaten eine alte Windkraftanlage zurückgebaut und vier neue aufgebaut werden. Quelle: Frank Schmidt
Grimma/Mutzschen

Für Muldentaler, die auf der A 14 – in welche Richtung auch immer unterwegs sind – gelten die Windkraftanlagen mit ihren acht 150 Meter hohen Windrädern bei Mutzschen längst zum weithin sichtbaren Zeichen der Heimat. Doch in den nächsten Wochen und Monaten wird sich diese vertraute Silhouette auf dem Silberberg zwischen Gastewitz und Serka deutlich verändern.

Ein Windrad wird demontiert, vier neue aufgebaut

Eine der acht Windkraftanlagen wird nach knapp 14 Jahren Bestand zurückgebaut. Gleichwohl diese technischen Anlagen „durchaus länger betrieben werden können, 20 Jahre sind hierfür Standard“, erklärte Sebastian Noster, Geschäftsführer der BMV Energie Löbschütz bei Fürstenwalde, die für den Neuaufbau Verantwortung trägt. Ende des Jahres werden dann elf Windkraftanlagen auf dem Silberberg thronen.

Technik mit höherem Wirkungsgrad

Repowering nennen das die Experten, womit alte Anlagen zur Stromerzeugung durch neue mit höherem Wirkungsgrad ersetzt werden. Mit dem jetzt stattfindenden Rückbau des einen Windrades wird dieser Prozess eingeleitet. „Windräder, die vor 20 Jahren in der Boomphase errichtet worden sind, erreichen jetzt nach und nach die Endbereiche ihrer Lebensdauer“, erklärte Frank Berens von der Spezialfirma SSC, die als Dienstleister den Rückbau vornimmt. Aber, so Berens weiter, „viele dieser Anlagen sind ja noch etwas wert und laufen noch. Deshalb müssen sie so sorgfältig demontiert werden, dass sie an anderer Stelle wieder Verwendung finden.“

Hohe Standards fürs Recycling

Für Anlagen, die jedoch recycelt werden müssen, bestehen hohe Standards in Sachen umweltverträglicher Entsorgung. Für das Vorgehen beim Rückbau zieht Berens einen trefflichen Vergleich mit Möbel eines schwedischen Einrichtungshauses heran. „Wenn Sie einen Schrank haben, mit dem sie umziehen wollen, werden Sie feststellen, der hat gelitten. Deshalb müssen sie ihn so abbauen, dass er am neuen Standort wieder aufgebaut werden kann.

Mit Bezug auf die Windräder bedeutet dies, dass man genau wissen muss, wie die Anlage aufgebaut wurde, um beispielsweise Aggregate sauber zu demontieren und Kabel dort zu trennen, wo sie später erneut miteinander verbunden werden können“, sagt Berens.

Windpark Silberberg wird effizienter

Genau darauf kommt es auch bei der jetzt demontierten Anlage an, obwohl Noster nicht zu sagen vermag, wohin diese Windkraftanlage der Betreiberfirma „Wind 2000“ nach ihrer Demontage geliefert wird. „Das ist deren Part“, sagte Noster. Sein Unternehmen konzentriere sich im zweiten und dritten Quartal dieses Jahres auf den Neubau der vier Anlagen, deren Technik sich dank rasanter Entwicklung verbessert habe, so dass der Windstandort Silberberg effizienter genutzt werden könne.

Demnach werden konkret zwei Anlagen errichtet, die mit 80 Meter Turmhöhe und 50 Meter langen Rotorblättern eine Gesamthöhe von 130 Metern erreichen und damit zwanzig Meter unter der bisherigen Anlagenhöhe liegen. Die dritte Anlage misst am Ende 121 Meter und die vierte Anlage wird wieder 150 Meter hoch. Letztere werde zwar eine geringere Nabenhöhe haben, dafür aber längere Rotorblätter. Über die Dauer des Genehmigungsverfahrens konnte Noster nichts sagen. „Wir haben das Projekt von der Wind 2000 gekauft, die sich auch um das relativ langwierige Genehmigungsverfahren gekümmert hat.“

Von Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine neue Straße will die Stadt Naunhof zur Entlastung ihres Zentrums bauen. Gewerbetreibende laufen dagegen Sturm. Zwei etablierte Einrichtungen sehen sich sogar in der Existenz bedroht.

22.05.2018

Weil viel genutzt, sind Wagen und Kameras für Geschwindigkeitskontrollen im Kreis Leipzig in die Jahre gekommen: Der Landkreis tauscht jetzt zwei seiner drei Messwagen aus, um Rasern auf der Spur zu bleiben.

18.05.2018

Der seit Dienstagmorgen vermisste Psychiatrie-Patient aus der Wermsdorfer Klinik Hubertusburg ist weiter unauffindbar.

31.05.2018