Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma SV Naunhof steht vor Veränderungen
Region Grimma SV Naunhof steht vor Veränderungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:05 19.05.2015
Erfolgreicher Nachwuchs: Die Trainer Patrick Fischer (l.) und Kay Große während einer Spielauswertung mit der F-I-Jugend, die die Kreisliga A anführt. Quelle: Jens Beulich

Gegen die von der Stadtverwaltung ins Spiel gebrachten Nutzungsgebühren für Sportstätten will er sich nicht grundsätzlich wehren. Und eine zweite Männermannschaft soll aufgebaut werden.

"Wir können stolz sein auf unsere Anlage in der Clade, die dank der Unterstützung durch die Stadt entstanden ist und gute Trainingsbedingungen bietet", erklärte Zeising. Mit Unverständnis habe er aber aus der Presse erfahren müssen, dass andere Vereine aus dem Umland dagegen seien und sich die Fußballer des SV Naunhof dafür entschuldigen müssten. Es sollte jetzt nicht alles in Frage gestellt werden.

"Mir ist bewusst, dass wir mit Nutzungsgebühren konfrontiert werden", so Zeising. "Das ist in anderen Vereinen schon jahrelang so, und auch wir sperren uns nicht dagegen." Wichtig sei aber, über die Größenordnungen zu sprechen. Bislang würden dem SV noch keine konkreten Zahlen vorliegen, über die sich diskutieren ließe.

Der Wandel, der mit der Haushaltskonsolidierung der Stadt Naunhof auf den SV zukommen dürfte, wird nicht der einzige sein. Der Verein will sich organisatorisch anders aufstellen. "Die Arbeiten, die bei uns anfallen, sollen auf mehr Schultern verteilt werden", schilderte Zeising. "Das heißt, wir möchten den Vorstand erweitern."

Das neue Strukturmodell werde von einer Arbeitsgruppe erarbeitet, die die neuen Verantwortlichkeiten festlegen und dafür geeignete Personen vorschlagen solle. "In ihr werden unter anderem der ehemalige erfolgreiche Trainer Rainer Lisiewicz, der sich bereit erklärt hat, für das Präsidentenamt zu kandidieren, und Jörg Dietmar Funke mit seinem reichen Erfahrungsschatz in der langjährigen Vereinsarbeit mitwirken", sagte Zeising. Mit dabei seien zudem Vertreter der Nachwuchsabteilung und der Frauenmannschaft. Anfang kommenden Jahres werde der neue Vorstand gewählt.

Grundsätzlich steht der SV laut Zeising auf festen Füßen. Der Finanzhaushalt sei ausgeglichen, es bestünden keine Verbindlichkeiten. Dies sei auch den Sponsoren zu verdanken. In Zukunft gelte es, weitere Unterstützer zu finden, um die sportlichen Zielstellungen abzusichern.

Zu den Zielen der ersten Männermannschaft gehöre es, sich einen Platz unter den ersten drei zu erkämpfen. "Sollte der Aufstieg schon in dieser Saison gelingen, wäre sicherlich in Naunhof keiner traurig", erklärte Zeising. Als großes Vorhaben nannte er außerdem den Aufbau einer zweiten Mannschaft. Die Vorbereitungen würden auf Hochtouren laufen, und er hoffe, schon in der kommenden Saison solch ein Team wieder ins Rennen schicken zu können.

Die Nachwuchsarbeit wird nach den Worten Zeisings weiterhin im Mittelpunkt der Arbeit des SV stehen. Rückblickend auf das ablaufende Jahr sprach der Vorsitzende von großen Erfolgen. Er verwies auf die C-Jugend, die als Aufsteiger momentan ungeschlagen an der Tabellenspitze der Bezirksliga liege. Die F-I-Jugend führe derzeit die Tabelle in der Kreisliga A an. Alle anderen Nachwuchsmannschaften würden sich in ihren Klassen sehr gut schlagen. Die jahrelange gute Zusammenarbeit in der Spielgemeinschaft mit dem TSV Großsteinberg habe sich bewährt.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 11.12.2013
Pfeifer, Frank

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erwartungsgemäß hat das Verwaltungsgericht Leipzig die drei Klagen gegen das Landratsamt wegen der Absage der Naunhofer Bürgermeisterwahl abgewiesen. Die ausführlichen Begründungen sollen binnen zwei Wochen ausgegeben werden, teilte heute Sprecherin Susanne Eichhorn-Gast mit.

19.05.2015

Die Zeichen stehen gut, dass Threna ein neues Feuerwehrgerätehaus erhält. "Ich hoffe, uns erreicht in dieser Woche die Baugenehmigung", sagt Bürgermeister Thomas Hagenow (parteilos).

19.05.2015

Aus einer weit zurückliegenden Zeit scheinen sie zu stammen, jene Puppenstuben, die seit Sonntag im Rahmen der letzten Sonderausstellung in diesem Jahr im Naunhofer Turmuhrenmuseum präsentiert werden.

19.05.2015
Anzeige