Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Sanierung der Staatsstraße bei Colditz kurz vor Abschluss
Region Grimma Sanierung der Staatsstraße bei Colditz kurz vor Abschluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:09 19.05.2015
Letzte Arbeiten: Beschäftigte der Schkeuditzer Firma Tesch Straßenbau setzen Bordsteine in Leupahn. Die Schwarzdecke soll nächste Woche aufgetragen werden. Quelle: Robin Seidler

Dieser Tage wurde sogar ein wesentlicher Teil der Strecke freigegeben - die Kreuzung in Richtung Thierbaum.

Von der alten Kreuzung zwischen dem Königsfelder Ortsteil Leupahn und dem Abzweig Nauenhain ist derweil nichts mehr zu sehen. Der Abzweig in Richtung Thierbaum wurde entschärft, der Straßenbelag ist inzwischen ein einheitlicher. Somit ist es möglich, von Thierbaum aus wieder nach Leupahn zu gelangen oder nach Schwarzbach weiterzufahren.

Durch Leupahn selbst dürfen allerdings weiterhin nur die Anwohner fahren. Ein Ende dieses Zustands ist aber in Sicht, der Kanalbau wurde abgeschlossen. "Wir mussten allerdings eine defekte kommunale Kanalverbindung austauschen", nannte ein Arbeiter vor Ort einen Grund für kleinere Verzögerungen. Zudem hätte der Boden unter der alten Fahrbahndecke tiefer als gedacht ausgetauscht werden müssen.

Derzeit werden die Bordsteinkanten im Ort gesetzt, auch damit ist es weit vorangegangen. "Im Laufe der nächsten Woche soll vom Ortseingang Leupahn bis hin zur Kreisgrenze in Richtung Hohnbach die Schwarzdecke aufgetragen werden", sagte ein Arbeiter.

Die Straßenführung in Richtung Hohnbach wird bis zum Waldstück eine andere sein als zuvor. Statt einer scharfen Kurve und einer Bergkuppe führt nun eine langgezogene Kurve in Richtung Colditzer Forst hinunter. Dafür wurde viel Erde abgetragen. Die Böschungen sollen noch bepflanzt werden.

Bei entsprechender Witterung solle die Verkehrsfreigabe der Staatsstraße zwischen Hohnbach und Leupahn Mitte November erfolgen, informierte Peter Welp vom zuständigen Landesamt für Straßenbau und Verkehr. Danach würden an den Straßenrändern noch kleinere Arbeiten verrichtet, wie zum Beispiel das Anpassen der Zufahrten an die Straße. Halbseitige Sperrungen seien also noch möglich - gegebenenfalls mit einer Ampelregelung.

Seit dem Sommer ist die Staatsstraße zwischen Colditz und Geithain in diesem Bereich gesperrt. Der erste Bauabschnitt zwischen dem Geithainer Kreuz und dem Abzweig Nauenhain war schnell asphaltiert worden. Die Baukosten auf der 4,6 Kilometer langen Gesamtstrecke betragen rund 1,2 Millionen Euro und werden vom Freistaat Sachsen getragen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 24.10.2014
Seidler, Robin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Mit der jetzigen Planung - rein fokussiert auf den Magnetbetrieb im Norden - befürchten wir eine Veränderung der Lauflagen verbunden mit einer Schwächung des Einzelhandelsbesatzes im südlich Bereich der Langen Straße", argumentierte Thomas Hofmann, Geschäftsführer der IHK.

19.05.2015

Das Konzept steht für die 750-Jahrfeier von Colditz. Heute Abend soll es im Stadtrat vorgestellt werden, der ab 19 Uhr öffentlich im Freizeitzentrum Fema tagt.

19.05.2015

Keine Veranlassung sieht der Parthensteiner Bürgermeister Jürgen Kretschel (parteilos), seinen Gemeinderat noch einmal über die Änderung des Gemeinschaftsvertrags für die Verwaltungsgemeinschaft mit Naunhof und Belgershain abstimmen zu lassen.

19.05.2015
Anzeige